Liebe Musikfans, come in

Hier ist alles erlaubt, was nicht in "Deutsche Oldies" paßt.
Antworten
oldie
Beiträge: 5
Registriert: Dienstag 4. September 2012, 06:54

Liebe Musikfans, come in

Beitrag von oldie » Dienstag 4. September 2012, 07:53

Hallo allerseits! Ich finde, ihr wisst bestimmt , wer Adele ist. So, wie findet ihr ihre Musik?

Danke für die Antwort!

Benutzeravatar
schlagerbummel
Beiträge: 366
Registriert: Dienstag 6. April 2010, 20:02
Wohnort: Saarbrücken

Re: Liebe Musikfans, come in

Beitrag von schlagerbummel » Dienstag 4. September 2012, 10:34

Hallo Du

Dir ist schon bewusst, in welchem Forum du dich hier befindest?

LG, Armin
Suche für mein PETER ALEXANDER Museum SINGLES, EPs und Schellack auf AUSTROTON & ELITE SPECIAL, ebenso suche ich alles von P.A. was wirklich selten ist

Jörg Müller
Beiträge: 996
Registriert: Samstag 8. Oktober 2005, 20:55

Re: Liebe Musikfans, come in

Beitrag von Jörg Müller » Dienstag 4. September 2012, 13:44

Welche Adele?
Adele Sandrock?
Gruß
Jörg

Benutzeravatar
Crashcorp
Beiträge: 63
Registriert: Samstag 28. Januar 2012, 01:20

Re: Liebe Musikfans, come in

Beitrag von Crashcorp » Dienstag 4. September 2012, 15:38

Ich gehe mal davon aus, dass folgende Interpretin gemeint ist:http://de.wikipedia.org/wiki/Adele_%28S%C3%A4ngerin%29. Natürlich liegt hier der Schwerpunkt auf Oldie-Musik, aber man könnte / darf ja deswegen ruhig auch über aktuellere Musik diskutieren. Da würde mich doch glatt interessieren: Wer von euch hört wirklich ausschließlich Oldies (50er, 60er...)? Wer hört auch aktuellere Sachen und was? Man könnte diesen Thread ja in eine Diskussionsplattform für Musik umwandeln, die praktisch gar nichts mit dem eigentlichen Thema zu tun hat. (Nur ein Vorschlag :wink: )

Grüße
Michael

Jörg Müller
Beiträge: 996
Registriert: Samstag 8. Oktober 2005, 20:55

Re: Liebe Musikfans, come in

Beitrag von Jörg Müller » Dienstag 4. September 2012, 18:44

Crashcorp hat geschrieben:...Wer von euch hört wirklich ausschließlich Oldies (50er, 60er...)? Wer hört auch aktuellere Sachen und was?
Ich bin zwar flexibel, aber höre kaum aktuelle Musik. Ab den 90er Jahren wurde es für mich immer uninteressanter. Wenn ich mir ein Chartplakat von z.B. 1970 ansehe, kenne ich (Baujahr 1957) von den damals 50 Titeln bestimmt 49, wenn nicht sogar alle. Schau ich in die heutige Media Control Top100, kenne ich nicht mal 10 und selbst das wär schon viel. Die Namen vieler Interpreten sagen mir auch nichts mehr. Ich kaufe es auch nicht. Wenn aber mal eine neue Ted Herold CD erscheint oder wie vor ein paar Wochen eine neue Beach Boys CD, dann bin ich dabei :-)

Gruß
Jörg

Benutzeravatar
Michael
Beiträge: 1030
Registriert: Samstag 8. Oktober 2005, 20:22
Wohnort: Bludenz (Österreich)

Re: Liebe Musikfans, come in

Beitrag von Michael » Dienstag 4. September 2012, 21:44

Hallo,

ich kann mich Jörg eigentlich nur anschliessen! Das einzig Aktuelle was ich höre ist "Rosenstolz".

Viele Grüsse,

Michael
"Ist der Berg auch noch so steil, a bissl was geht alleweil!"

"Talent ist nichts anderes, als die Liebe zur Sache!" (Romy Schneider)

Benutzeravatar
Crashcorp
Beiträge: 63
Registriert: Samstag 28. Januar 2012, 01:20

Re: Liebe Musikfans, come in

Beitrag von Crashcorp » Mittwoch 5. September 2012, 00:03

Einerseits wundert mich das jetzt ein kleines bisschen, dass man gar nichts Aktuelles hört, aber andererseits kann ich es auch nachvollziehen. Ich höre eigentlich fast alles von den 60ern bis heute. Allerdings muss ich schon sagen, dass die heutige Popmusik bis auf einige Ausnahmen eigentlich relativ austauschbar ist und in 20 - 30 Jahren wahrscheinlich kein Mensch mehr kennt. Und gerade in letzter Zeit höre ich doch immer weniger von den aktuelleren Sachen.
Was ich auch sehr schade finde, dass die deutschen Radiosender (online und digital ausgeschlossen) immer nur den Einheitsbrei spielen und auch immer nur die bekanntesten Hits. Man soll ja auf keinen Fall mal ein anderes Lied hören, dass einem vielleicht gefallen könnte. Bei der riesigen Auswahl, die man ja eigentlich hätte, ist das "Versprechen" der Sender, in einer bestimmten Zeit keinen Song doppelt zu spielen, für mich irgendwie blanker Hohn.
Jedenfalls bin ich für neue Künstler immer offen, sofern es mir gefällt. Ich schätze aber, dass sich die aktuellsten Platten bei mir im Bereich Schlager finden lassen, da ich das doch schwerpunktmäßig höre.
Ich weiß nicht, ob es in diesem Fall erlaubt ist, auf einen meiner liebsten Radiosender - "Radio Paloma" - hinzuweisen. Falls es nicht erwünscht sein sollte, bitte ich dies zu entschuldigen :oops:

Grüße
Michael

Benutzeravatar
thorsten
memoryradio Moderator
Beiträge: 535
Registriert: Mittwoch 8. September 2010, 23:58
Wohnort: Bremen
Kontaktdaten:

Re: Liebe Musikfans, come in

Beitrag von thorsten » Mittwoch 5. September 2012, 10:48

Moin moin,

Schlager decken bei mir nur einen kleinen Teil meiner musikalischen Vorlieben ab. Und mit aktuellem Discofox-Schlager kann ich überhaupt nichts anfangen - deshalb bin ich bei memoryradio genau an der richtigen Stelle.

Seit gut zwei Jahren jammere ich nicht mehr über den Einheitsbrei der öffentlich-rechtlichen Sender, sondern höre fast nur noch Internetradios.
Ich will ja nicht in Langeweile sterben.

Berufsbedingt ist von den 60s bis heute alles dabei. Ich finde die aktuelle Musik keineswegs schlechter, langweiliger oder eintöniger als die frühere. Es wurde in allen Zeit ziemlich viel liebloser Schrott produziert, um eine möglichst schnelle Mark zu machen. Schon in den 60s fand man die interessanteste Musik zumeist außerhalb der Hitparaden und heute ist das genauso. Mit dem Unterschied, dass in den 60 deutsch gesungen automatisch Schlager bedeutete und heute gibt es viele viele junge deutsche Bands, die deutsch singen, egal ob sie ihre Musik Pop, Rock, Punk, Hip Hop oder Jazz nennen. Und das finde ich eine äußerst erfreuliche Entwicklung.

Von Adele kenne ich nicht viel mehr als ihren großen Hit "Rolling in the deep". Den Song finde ich klasse. Die Frau hat eine tolle Stimme...

Dick Brave (= Sascha) hat den Song auf seinem aktuellen Album im Rockabilly-Stil gecovert. Auch klasse.

Thorsten
meine Homepage: www.kultur-buch.de

Benutzeravatar
Jan R.
Beiträge: 93
Registriert: Mittwoch 5. Mai 2010, 00:45
Wohnort: Pittsburgh, PA, USA
Kontaktdaten:

Re: Liebe Musikfans, come in

Beitrag von Jan R. » Mittwoch 5. September 2012, 18:06

Ich glaub ja irgendwie nicht an die Mär, dass die Musik früher besser war. Sie war einfach anders. Die Musik der 20er Jahre war anders als die der 50er, die der 50er anders als die der 60er, usw. Der Zeitgeschmack wandelt sich, die Technik der Aufnahme- und Abspielgeräte wandelt sich, die Künstler - wenn sie denn wirklcih welche sind - greifen diese neuen Möglichkeiten auf, entwickeln daraus neue Ideen und haben keine Lust, immer in derselben Spur zu bleiben. Diese Ideen werden dann irgendwann zum neuen Standard. Dadurch verändert sie im Laufe der Zeit auch der Geschmack der Hörer.

Irgendwann kommt dann auch ein Punkt, an dem die Künstler nicht mehr die Fähigkeit haben, die alten Musizierweisen zu reproduzieren. Statt dessen können sie aber andere Dinge. Mir fällt als (nichtmusikalisches) Beispiel der Film "The Artist" vom letzten Jahr ein - der ist ja als Versuch, den alten Stummfilm wiederzubeleben, ganz witzig, aber mir ist aufgefallen, dass die Schauspieler zwar gute Schauspielerr sind, aber die Spieltechnik, die die alten expressionistischen Originalstars draufhatten, einfach nicht mehr beherrschen. Deswegen funktioniert "The Artist" nicht wirklich. Es wirkt immer aufgesetzt. Ich liebe Stummfilme, aber es müssen schon die wirklichen sein. Man kann den Zeitgeist von damals nicht 1:1 auf heute übertragen, man muss ihn irgendwie verändern.

Deswegen find ich nichts fürchterlicher als Platten, die heute versuchen, wie die 60er Jahre zu klingen. Und um die Kreativität der Künstler mache ich mir wenig Sorgen, die ist ungebrochen. Das viel größere Problem ist: Wo lerne ich sie heute eigentlich kennen? Musik läuft heute über derartig viele verschiedene Quellen, dass ich kaum noch weiß, wo die wirklich interessanten neuen Ideen laufen.

Vielleicht muss man sich tatsächlich damit abfinden, dass man nur noch einen kleinen Teil des Spektrums überhaupt kennenlernen kann.

Schöne Grüße über den Teich
Jan
JOE MEEK. Eine Page für die Musiklegende.
www.joemeekpage.info

Antworten