ETERNA (GDR) Label-Diskografie gesucht

Hier ist alles erlaubt, was nicht in "Deutsche Oldies" paßt.

Moderator: Manfred

Antworten
Benutzeravatar
Rudi
Beiträge: 2033
Registriert: Samstag 8. Oktober 2005, 13:18

ETERNA (GDR) Label-Diskografie gesucht

Beitrag von Rudi » Montag 13. Dezember 2010, 10:54

Hallo,

gibt es im Netz irgendwo eine einigermaßen vollständige Diskografie des ehemaligen DDR-Klassiklabels ETERNA ?
Für das Amiga-Label habe ich einige Seiten gefunden, dieses wird nahezu lückenlos dokumentiert, aber ich suche eine Auflistung der ETERNA-Schallplatten.
Falls jemand einen Tipp für mich hat, wäre ich über eine Information dankbar. In erster Linie interessieren mich die ETERNA-Produktionen mit den grün/weißen und den schwarzen Labeln in STEREO von den frühen 60er Jahren bis etwa 1975.

Grüsse
Rudi
Somebody was trying to tell me that CDs are better than vinyl because they don't have any surface noise. I said, "Listen, mate, -life- has surface noise..." John Peel

Benutzeravatar
Musikpepe
Beiträge: 197
Registriert: Mittwoch 8. Oktober 2008, 01:40
Wohnort: 13156 Berlin
Kontaktdaten:

Re: ETERNA (GDR) Label-Diskografie gesucht

Beitrag von Musikpepe » Dienstag 14. Dezember 2010, 03:14

Genau das suche ich ja auch, Rudi, zig-fach andere Musikfreunde gleichermaßen . .

Ich schätze ebenso die ETERNA-Produktion,
und sammle auch diese Platten seit meinem 18. Lebensjahr,
(Hab' da fast zeitgleich mit Amiga angefangen, mit 14 mich schon mal für "My Fair Lady" und Oper begeistert.)

Schola und Nova habe ich seit etwa 2002 dazugenommen, da ich festgestellt habe, wieviel an
interessanter und ausgezeichneter Tanzmusik- und Orchesterplatten auch auf diesen Ex-DDR-Labeln erschienen sind.
Da gibt es spannende Geschichten, die ich schon im Forum genannt habe.

Bessere Eterna-Übersichten wirst Du derzeit noch nirgends finden (bei allen noch vorhandenen Lücken):

http://www.kugin.de/user0002/ddrvinyl.html

Das ist doch wohlbekannt, die ganze linke Spalte ist ETERNA vorbehalten . . .,
Das geht von - bis, "deine" Zeit. Grammophon (Schellacks) - Single - EP - LP . . . .
Die wollen das komplett machen, sind für Ergänzungen und Anregungen immer offen, mir fehlt leider die Zeit.

Und - der Verlag, der "Amiga/Eterna - Die ewige Freundin,
Die Discographie der Schellackplatten (1947 - 1961)" 2006 herausgebracht hat,
Albis-international, ist ein rühriger, kleiner Bibliophilen-Verlag der mit Tschechien kooperiert u. dort druckt.
Deren Internetauftritt ist eine Fundgrube für jeden Musikfreund . . für jeden Freund schöner Dinge.

Das wird laufend aktualisiert u. ergänzt, man kann auch
Ergänzungen/Korrekturen zum genannten Katalog herunterladen und das sich selbst einarbeiten,
Tolle Etiketten-Tafeln u. Details bis zu den Plattentüten runden das spannende Bild ab.
Die verkaufen so Allerlei, für die Schallplatten usw. z.Bsp. stellt das schon "Sammlerpreise" dar . .
Natürlich enden die Informationen auf dieser Seite beileibe nicht 1961, wenn man sich auch vieles
zusammenpusseln muß, eine bessere redaktionelle Arbeit hätte hier sehr gut getan.

http://www.albis-international.de/cms/i ... &Itemid=31

Und - Rudi, ich habe das auch schon mehrfach im Forum geschrieben,
der Amiga-Katalog ist noch lange nicht vollständig und richtig im Netz zu finden (s. meine Discographien)!
Habe über 60 Amiga-Platten, die noch nirgends zu finden sind, ganze Zeiträume haben größere Lücken . .
Die sich manchmal -sicher nicht zufällig- mit den Lücken im "Ersten Allgemeinen . . . LP-Katalog der DDR"
decken, da braucht man über die Quelle nicht lange zu grübeln.

Beräumen kann man die Fülle der Fehler nur, in dem man konsequent das Label sammelt . .
Die Jagd nach den Amiga-Katalogen in der Bucht ist eh' meist nur "zum Kopf schütteln".
Da werden 13-20 Euro für Werbeblätter ("Katalog"??) "Sommer, Herbst Jahr soundso" ausgegeben,
ein Jahreskatalog mit Noten im Konvolut geht für ein Euro weg . .
Aber, generell, lassen die Händler da kaum was aus, merkwürdigerweise.

Sei's drum. Die Platten sich anschaffen ist sicher der weit bessere und nachhaltigere Weg . .
Denn, dann haste -auch noch- die tolle Musik.
Und - vieles in den Katalogen ist eine "Absichtserklärung", keine Realität!
Ich habe doch lange Jahre als Elektroingenieur in der "Planwirtschaft a la DDR" gearbeitet u.
mir öfter "die Haare am Liebsten einzeln ausgerissen" , da kann ich jederzeit ein Lied von singen . .
Und da wundert mancher sich, woher die hanebüchenen Fehler u. manche Phantom-Sachen kommen . .

Freundliche Grüße aus Berlin,
Peter

PS: Ich habe mir mein eigenes "Amiga-Komplett" - Verzeichnis usw. usf. auch alle anderen - angelegt,
verwalte nur danach meinen Bestand u. die Suchen, ohne selbst zu behaupten, ich hätte das schon vollständig.
Nein, 2-3 Jahre brauch' ich mindestens noch, lasse es geruhsam angehen. Zuerst die LP's . .
"Es ist schwer zu versteh'n, doch es trifft immer den,
der am wenigsten Schuld hat am ganzen Gescheh'n"

http://www.ulrichroski.de U. Roski, 1944-2003

Benutzeravatar
Rudi
Beiträge: 2033
Registriert: Samstag 8. Oktober 2005, 13:18

Re: ETERNA (GDR) Label-Diskografie gesucht

Beitrag von Rudi » Dienstag 14. Dezember 2010, 10:31

Hallo Peter,

danke für deinen ausführlichen "Bericht".
Ich muss dazu sagen, dass ich nicht "das Label ETERNA" sammle, sondern nur ganz bestimmte Einspielungen.
Gerade in der DDR hat es musikalische Interpretationen von Werken gegeben, die zur Creme de la Creme gehören, aber aufgrund der politischen Situation es nie zu Weltruhm geschafft haben und immer ein Geheimtipp geblieben und inzw. daher auch entsprechend schwer zu finden sind. Diese "Perlen" versuche ich nun aus dem gesamten ETERNA-Repertoire herauszufischen und dazu ist eine VÖ-Übersicht mit entsprechenden Angaben eben hilfreich.
Auf meiner "Wunschliste" stehen zum Beispiel frühe Beethoven und Mozart-Einspielungen in STEREO mit dem Ulbrich-Quartett, den Violinisten und Pianisten Karl Suske & Walter Olbertz, Bachs Cello Suiten mit Daniil Shafran, die frühen STEREO Dvorak-Sinfonie Einspielungen unter Franz Konwitschny mit dem Gewandhausorchester, aber auch Bruckner unter Jochum mit der Staatskapelle Dresden aus den späteren 70er Jahren... Das waren sowohl von der Interpretation, als auch klanglich absolute Meisterwerke.
Mit Opern und "Stimmen" hingegen kann ich nicht viel anfangen, Sopran z.B. nervt mich geradezu und ich kann da nicht hinhören...aber das ist natürlich Geschmacksache.
Zu deinem Link:
Bessere Eterna-Übersichten wirst Du derzeit noch nirgends finden (bei allen noch vorhandenen Lücken):

http://www.kugin.de/user0002/ddrvinyl.html
Da sind leider die Lücken größer, als das vorhandene. Sämtliche meiner ETERNA-Platten sind dort nicht aufgeführt und ich weiss auch nicht, ob die Datenbank überhaupt noch gepflegt wird, da die letztmalige Aktualisierung von 2009 datiert. Ich werde den Autor mal anschreiben, wenn ich seine Mailadresse finde. Vielleicht kann er die Daten meiner Platten ja in die Liste aufnehmen.

Dann werde ich mal weiter auf die Suche gehen.

Beste Grüsse
Rudi
Somebody was trying to tell me that CDs are better than vinyl because they don't have any surface noise. I said, "Listen, mate, -life- has surface noise..." John Peel

Benutzeravatar
Musikpepe
Beiträge: 197
Registriert: Mittwoch 8. Oktober 2008, 01:40
Wohnort: 13156 Berlin
Kontaktdaten:

Die bestehenden NetzListen ergänzen helfen . . .

Beitrag von Musikpepe » Donnerstag 16. Dezember 2010, 02:52

Rudi,

das ist eine löbliche Sache, ich bin sicher nicht allein jedem dankbar, der sich diese Zeit noch nehmen kann.

Da muß man bei den "kugin" Leuten über das Portal gehen:

http://www.liedderzeit.de/

Steht sicher hier auch schon oft, dieser Haupt-Link. Da schreiben Sie jetzt aktuell:

Zitat, Original HP-Text 15.12.2010:
-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
"Vorwort:
Wir arbeiten an einer kompletten DDR-Schallplattenliste.

Natürlich nimmt dieses Vorhaben sehr viel Zeit in Anspruch, also wird es noch lange dauern, bis alles komplett ist.
Wenn Ihr uns helfen könnt und möchtet,
so meldet Euch bitte per Mail bei: Lied der Zeit (es ist ein Link zum Mailen!, Peter.)
Wenn Ihr weitergehende Informationen zu einzelnen Schallplatten sucht, so besucht die Linkseiten.
Dort setzen sich die Leute oft sehr intensiv mit den einzelnen Platten auseinander.

Letztes Update am 13.12.2010

Allen Freunden und Besuchern einen schönen 4.Advent"
-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Zitat Ende.

Das relativiert auch Deinen Eindruck zu den Updates, Rudi, es ist doch ganz klar,
das 2-3 Figuren, genauso Freizeit-"Opfernde" wie wir Alle hier, da nur sehr mühsam vorankommen.

Auch wenn das Gebiet "DDR u. ihre Tonträger" quasi abgeschlossen ist,
wird es angesichts der Fülle der erschienen Werke eine Arbeit ohne absehbares Ende sein!

Bekannt ist ja auch, das die Abteilungen beim Ex-"VEB Deutsche Schallplatten" zum Ende aller Tage
schon Einiges "beräumt" haben.
Lange forsche ich schon, mit wenig Erfolg, nach den Listen mit den Gesamtauflagen der DDR-Platten, Ende offen!?

Meine Erinnerungsbücher von den einzelnen Schallplatte-/Rundfunk-Mitarbeitern geben da klare Hinweise.

Da hatten schließlich manche der Herren eine gewisse Angst, für die rigorose Verletzung der
Lizenzverträge mit den Westfirmen (DGG /Polydor, Teldec, Metronome, WEA, CBS, das waren wesentliche . .)
sich vielleicht doch noch mal strafrechtlich/materiell verantworten zu müssen.
Hier könnten wohl nur die Archive der genannten Firmen einmal genauer Auskunft geben . . (Interessantes Kapitel!)
Welche Auflagenhöhen genau genehmigt worden sind?, um-wieviel-Prozent, überhöht davon,
DSB Berlin wirklich gepreßt hat?, wieviel ungenehmigte Nachauflagen wurden also von Elvis & Co. unters so "durstige"
DDR-Volk gebracht - und reißend abgenommen! Wieviel Geld ist damit "veruntreut/unterschlagen" worden?

Ich kann mich entsinnen, wie meine Mutter einst nach "AC&DC" anstand (Sie konnte natürlich mit dem Namen der australischen Schwermetaller absolut nichts verbinden, Vater hatte Sie nämlich quasi "abkommandiert" . .),
Anfang der 80'er, CENTRUM-Warenhaus, Alexanderplatz - OstBerlin im Winter,
es war eine "Schlange", quer übern ganzen Alex, Leute jeden Alters, jeder Provienence . .

("Wo immer eine Schlange war, da haste dich erstmal mitangestellt", das ist sicher bekannt aus der Ex-DDR,
DANN erst wurde, gemächlich und geruhsam, mal gefragt, "was es denn überhaupt so gäbe hier" - aber,
wer die Zeit hatte, sich das "einräumen" konnte, der hat sowas allemal dankbar mitgenommen . . .
Hast ja immer schnell "Einen" gefunden, wenn Du nicht selbst . .,
ob Familie, Freund, Nachbar oder Arbeitskollege, auch "Tauschware u. Gefälligkeitsgeschenke" hat
der DDR-Bürger und der Ost-Berliner immer brauchen können . ., "Ware gegen Ware" gab's viel im Osten.)

Mutter hatte sich nun stundenlang die "Beene in den Bauch gestanden" in der Kälte, zuhause wollte Sie natürlich
"Ihre" Platte, diese so schwer u. bitter mit allem Einsatz erkämpfte "Beute", auch anhören und genießen . .
Wie war Sie -schon nach den ersten Tönen!- entsetzt !!, enttäuscht, sie wurde immer wütender u. wütender . .,
Vater und wir Kinder haben nur -ohne Absicht so fies- schallend gelacht,
ich u. meine älteren Geschwister waren dazu noch "glücklich wie Bolle" . . "Recorderfutter" stand also an!

Und - sehr gute DDR-Musik lag' - da schon, wie die ganzen, letzten Jahre - oft lange "wie Blei" in den Regalen.

Warum u.a. Lizenzverletzungen? Weil "der Plan", die "geplanten Steigerungen" ja immer erfüllt werden "mußten",
weil Kontingente, Planvorgaben - z. Bsp. für die Schallplatte: Kartonagen, Druckfarben, Kleister und Preßmasse u.a. -,
immer tunlichst komplett abgerufen und verbraucht wurden.
Westliche Lizenzplatten das hieß ebend: "Schneller Absatz - Sicheres Geld". Eine sichere Bank für den Planer.

Ich hab' doch an meiner kleenen Stelle im Getriebe der DDR-Planwirtschaft diesen Irrsinn selbst mitmachen müssen!

Hatteste irgend ein Materialkontingent nicht beansprucht, Gründe dafür fast sch . . . egal,
die nächste "Planvorgabe" dafür wurde prompt mindestens um diese "Einsparung" reduziert - höhere Ziele gesetzt.
Da haste noch so viel vernünftige, logische Erklärungen für abliefern können, die Plankommissionen,
die Zahlen-Fuzzi's der Partei, die haben aus Engstirnigkeit u. eigenen Ängsten so gut wie niemals
irgend etwas davon gelten lassen!

Das hatte verheerende Folgen:
Zig-Tausende Ingenieure und Investleute republikweit haben -logo- nur noch: "Soll gleich Ist" abgerechnet,
wieviele hunderte, bürokratisch-statistische Formblätter, sind mit solchen frisierten Zahlen gefüllt worden,
Woche für Woche, Monat für Monat, Jahrzehntelang . .
Welch' enorme Verschwendung an Zeit u. geistigem Potential.

"Die Platte" war in der DDR fast ein genauso "stinknormaler" VEB, wie die meisten Anderen, mit Berlin-Bonus, oke.
Die haben viel Devisen eingebracht, auch oke, aber Sie haben auch selbst viel von diesen Devisen "verbraten",
die Bilanz wurde zunehmend negativer, mit jedem Jahr näher zum Ende der DDR hin.
Das konnte auch hier nicht länger aufgehen, es sind immer einzelnde Bausteine zum ganzen Crash nötig gewesen.

Man schaue sich nur die (auch politisch gesteuerte, Stichwort: Trostpflaster verteilen!) Flut an "Lizenzplatten" an,
"kugin" zeigt es, die letzten Amiga-Editionen bis zur Wende . . Sie konnten diesen Wettlauf nicht gewinnen . .

Vielleicht arbeiten wir Beide noch an der Ergänzung mit, Rudi, schreiben damit quasi unsere begehrten
ETERNA/AMIGA usw. - Verzeichnisse selbst mit fort . .


In diesem Sinne,
ich wünsche Dir, lieber Rudi, Allen Musikfreunden des Landes, in der Welt,
allen Mitlesern im Forum und ALLEN Mitschreibern auf dieser Seite,

Ein fröhliches und gesundes Weihnachtsfest 2010!

LG Peter,
Berlin-Pankow, Niederschönhausen

PS: @Rudi, ich hatte ja damit gerechnet, das Du die ganzen ETERNA-Angaben dieser Seite schon entdeckt hattest.
Es tut mir aber leid, Dir nicht entscheidend helfen zu können, mit besseren u. passenden Informationen.
Deine Suchen werde ich mal mit meinem Archiv abgleichen, ich habe ja reichlich Dubletten - aber meist U-Musik,
generell suche ich aber schon lange einen Tauschpartner für den Amiga-/u. Gesamt-DDR-Katalog,
quasi für alle Platten Schlager-, Rock/Pop-, Jazz- u. Tanzmusik. Warum immer kaufen?
Tauschen macht doch mehr Spaß! Oldiefreunde sollten sich da schon vertrauen u. besser kennenlernen.
"Es ist schwer zu versteh'n, doch es trifft immer den,
der am wenigsten Schuld hat am ganzen Gescheh'n"

http://www.ulrichroski.de U. Roski, 1944-2003

Antworten