Seite 1 von 1

Peter Kamp

Verfasst: Mittwoch 27. März 2019, 20:48
von walter h.
Bild

Sein Vater war der Berliner Sänger und Komponist Bobby Kamp, der den Evergreen "Ich hab so Heimweh
nach dem Kurfürstendamm" komponierte und mit der Sängerin Vera Carsten verheiratet war.
Dem Sohn Peter Kamp, am 17.12.1939 geboren, wurde die Musikalität also in die Wiege gelegt.
Er besuchte in Hamburg die Schauspielschule Freese, wo er Gesang und Klavier studierte und
eine Tanzausbildung absolvierte. Es folgten kleinere Fernsehrollen (z.B. in einer Folge der populären Serie
"Familie Hesselbach"). Seine Plattenkarriere begann mit einem Vertrag bei CBS. Dort veröffentlichte er
1964/65 drei Singles, die aber über Achtungserfolge nicht hinauskamen. 1969 spielte er eine Hauptrolle
in dem harmlos-frivolen Sex-Lustspiel "Husch husch ins Körbchen", in dem auch der damals noch weitgehend
unbekannte Tony Marshall mitwirkte. Anschließend stand er in dem Musical "Hair" auf der Bühne.
1973 ging er nach Südafrika und schloß sich dort einer Band an. Nach seiner Rückkehr arbeitete er
als Discjockey und lernte dadurch den Berliner Produzenten Joachim Heider kennen.
Von nun an nannte er sich "Peter Griffin" und sang in englischer Sprache. Den ersten großen Erfolg
hatte er 1978 mit dem Titel "Spiderman", der ihn auch international bekannt machte. Weitere Hits
waren "Step by Step" oder "I´ve lost my way". Als der Erfolg Mitte der 80er Jahre nachließ, arbeitete er
zunächst wieder als Schauspieler und war später als Gastronom tätig. Er starb im Januar 2007.
Seine Tochter aus erster Ehe ist die Schauspielerin Alexandra Kamp.

Seine deutschen Singles:

CBS
2116 (1964)
Ein Traum ging vorbei (Burgner/Hertha/Dokin) / Alles Lügen (Cooper/Sebastiani)
1620 (1964)
Wie damals (Orbison/Dees/R.M.Siegel) ORIG: Roy Orbison - It´s Over / Verzeih mir (Götz/Loose)
1705 (1965)
Wenn du bei mir bist (Hellmer/Falk) / Wenn du mal traurig bist (Dokin/Loose)