Ina Martell

In diesem Forum dreht sich alles um die deutschen Oldies aus den 50er, 60er und 70er Jahren.

Moderator: Manfred

Antworten
hurvinek
Beiträge: 39
Registriert: Mittwoch 29. Juli 2009, 12:49
Wohnort: Mittweida

Ina Martell

Beitrag von hurvinek » Samstag 2. Oktober 2010, 18:15

Hallo,
kann jemand Angaben zu den Erscheinungsjahren folgender Titel machen, eventuell auch zu den Autoren?
Die Liebe lacht, die Liebe weint
Ich war allein
Liebe kann man nicht erzwingen
Mutter, deine Augen
MfG
hurvinek

Benutzeravatar
Musikpepe
Beiträge: 197
Registriert: Mittwoch 8. Oktober 2008, 01:40
Wohnort: 13156 Berlin
Kontaktdaten:

Ina Martell - Recherche

Beitrag von Musikpepe » Sonntag 10. Oktober 2010, 03:35

Liebe kann man nicht erzwingen - 1966 - (M&T: Hans Hardt)

Die Liebe lacht, die Liebe weint (kenn' ich noch nicht, er fehlt auch in der "memory"-Diskografie . . im PtP gesehen!)

Ich war allein (I was Alone oder I'm Alone so das Original!? es ist eine Coverversion lt. Netz,
habe den Titel, komm' aber einfach nicht drauf! Was? + Wer? . . es liegt mir "auf der Zunge" . .)

Mutter, deine Augen (ca. 1975 entstanden, 1990 v. Ina "privat produziert", dann guter Hitparaden-Erfolg)
Da der Titel einen persönlichen Bezug hat, ist der Text höchstwahrscheinlich v. Ina selbst.



Knifflig, Deine Rätselnüsse, lieber Knut . . 20.10.2010

3 Titel sind Rundfunkproduktionen Ihres Haussenders, 'Berliner Rundfunk" . . . das war deine Frage aber nicht.
Die 16 zwischen 1965 u. 1971 erschienende Amiga-Singles mit Ina Martell sind seit Jahren fest (Wiki u.a.),
es sind keine "Neufunde" mehr zu erwarten. Auch auf allen bekannten Amiga-Samplern sind diese Titel nicht . .
Auch Klaus Mündel, auf dessen guter Arbeit an Biografie/Discografie in
"memory-magazin 67, Juni 2002", meine Weisheit neben "m+r" Änderungen/Ergänzungen u.a. aufbaut,
hat so seinerzeit sicher gründlich bei u. mit Ina Martell recherchiert.

So bleibt kläglich, was die Platte in Sachen Ina Martell zu bieten hat, nur 7 "echte" Singles, mit Porträt u. pipapo . .
Sicher, auch Ihr "früher Ausstieg" aus der leichten Muse ist Schuld, der "lange Atem" fehlte,
Es drängte Sie zu Theater u. Film, jammerschade trotzdem, das Ina Martell bei Amiga keine Solo-LP machen konnte, klar, die bekannte Mangelwirtschaft?! . . Preßmasse mußte importiert werden,
aber den Bossen gut geleidete Leute haben immer noch irgendwann "ihre" LP bekommen und machen dürfen.

Ina gehörte wohl nicht so dazu, bedenkt man auch ihren "kleineren" Einsatz bei Festivals,
Wettbewerben und Tourneen, das finde ich nun wiederum sehr symphatisch.

Mich wundert aber, das auch Polydor & Co. bei so einer attraktiven, modernen Künstlerin
so gar nichts gemacht haben sollen.
Störten da die Coverversionen & Nachzieher, mit der Ihre Karriere begann, Downtown & Co? Die Rechtefrage?

Ich habe auch noch nicht alle Jahrgänge der "melodie & rhythmus" komplett, dort findet man sehr viel an Spuren & Platzierungen, treu die Verlautbarungen von LdZ, Harth u. Peters,
die Verlage vermelden immer korrekt jeden Titel mit Autorenangaben,
Leider habe ich auch den "Stein der Weisen", diese Hefte richtig nutzbar zu machen, noch immer nicht gefunden.

Um das jetzt aktuell noch genauer zu ermitteln, muß man also den Angaben zu den Masterbändern nachspüren.

Bekannt ist, das Herr Jochen Kleine-Horst, Berlin-Neukölln (Ex-ZDF-Studio-Berlin ,
Amiga Sammler . . . mit "7000 LP", u.a. mit Eberhard Kroll Co-Autor des "DDR-LP-Katalog 63-84, 1", Teil 2 gibts wohl leider nie mehr, da Kroll gestorben ist, kein anderer Partner zu finden?) . . .
das der sich wohl hunderte DDR-Masterbänder/besonders der Rundfunkaufnahmen!, gesichert hat.

Im Allgemeinen würden mich gerade diese "Masterbänder", in Privathand, sehr zornig machen!
Er, Kleine-Horst, bemüht sich aber erfreulicherweise bei Sony-Amiga um CD-Porträts
mehrerer DDR-Schlagersänger aus diesen Raritäten, will viel veröffentlichen und tut daher wohl der Sache gut.

Die 3'er CD-Box "Nina Lizell/Ina Martell/Britt Kersten, Amiga BMGsony 2009" stammt aus dieser
Kombination Fundus & rürige Aktivität.
Und - diese großartigen Boxen hätten sicher nicht diese "Schleuderpreise" (10 € für über 60 Originalaufnahmen!,
was weiter dazu sagen?) wenn Kleine-Horst & Co. damit den großen Reibach machen wollten.

Ein weiteres Porträt der wundervollen Helga Zerrenz (dieses dunkle Timbre!) soll in Vorbereitung sein.
Im Netz kursiert schon einige Zeit eine etwaige Titelabfolge dafür . .

Nur Mut, nur weiter so und Danke!, lieber Jochen Kleine-Horst, wir Oldiefans freuen uns . .
u. sind dankbare Abnehmer!


Ebenfalls im Internet sind einige Informationen über kursierende CD-Bootlegs mit Radio-Titeln zu finden,
möglich, das davon auch noch manche Information zu bekommen wäre.

Und man könnte bei Ina Martell, die in Rostock unlängst ihren 70. feierte, Herzliche Grüße, Ina!,
nochmals nachfragen, vielleicht hat Sie doch noch genauere Angaben zu Autoren & Jahren ?
Fragen kostet nichts!
Beider Kontaktadressen & Telefonnummern sind im Netz zu finden u. öffentlich zu bekommen.


Du hast da eine "alte Liebe" bei mir wieder-erweckt, Knut,
ich werde auch weiter dranbleiben, logo, eine Berlinerin . .



Mit freundlichen Grüßen,
Peter, Berlin
Zuletzt geändert von Musikpepe am Montag 25. Oktober 2010, 00:55, insgesamt 3-mal geändert.
"Es ist schwer zu versteh'n, doch es trifft immer den,
der am wenigsten Schuld hat am ganzen Gescheh'n"

http://www.ulrichroski.de U. Roski, 1944-2003

Benutzeravatar
Ricky
Beiträge: 52
Registriert: Mittwoch 5. November 2008, 20:36
Wohnort: 76889 Kapsweyer

Re: Ina Martell

Beitrag von Ricky » Donnerstag 14. Oktober 2010, 21:01

Servus , "Ich war allein" ist auch nur Rundfunktitel ..#

Leider nie auf AMIGA Schallplatten erschienen ....


aber auf CD schon gesehen , bzw . im besitzt ...

Grüßle Patrick
Patrick Jöckle

Benutzeravatar
Musikpepe
Beiträge: 197
Registriert: Mittwoch 8. Oktober 2008, 01:40
Wohnort: 13156 Berlin
Kontaktdaten:

Ina Martell - Die aktuelle Discografie

Beitrag von Musikpepe » Mittwoch 27. Oktober 2010, 18:39

Liebe Oldiefreunde,

die letzte, den Namen verdienende Ina Martell - Biografie/Discografie erschien Mitte 2002 in unserem
memory-Magazin, 24. Jhg., Heft 67, S. 13 - 19.
Unser Autor seinerzeit war Klaus Mündel, ein Schriftsetzer aus 04703 Leisnig-Klosterbuch
(zwischen Leipzig u. Chemnitz gelegen).
Er hatte zur Wendezeit Rundfunk gehört, Ina beim Comeback-Versuch erkannt ..
und danach Kontakt aufgenommen, Ina wohl auch in Rostock besucht, der Text läßt das vermuten?

Dieser komplette Beitrag ist übrigens in unserer memory-Datenbank vorhanden u. als pdf einsehbar!
----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Lieber Klaus Mündel,

wenn Du hier noch mitliest oder vielleicht sogar schon im Forum bist?,
ich würde mich sehr freuen, wenn wir einmal Kontakt aufnehmen könnten bzw. Du dich hier
mal meldest, da die mir vorliegenden Kontaktdaten von 1997 u. 2002 wohl nicht mehr stimmen.

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Ich habe nun diese gute Arbeit als Kontroll-Vergleich genommen, ansonsten aber zunächst autark
etwa 90% ab Null neu recherchiert, meine DDR-Musikbücher, - Zeitungen und die Internetportale ('Liedderzeit') befragt . .
Mir auch die Plattenhüllen meiner diversen Amiga-Platten genau angesehen und sämtliche LdZ-Schlagermagazine.

Zur Diskussion gestellt:

Die aktuelle Ina-Martell - Diskografie
(Alle Tonträger sind Amiga-Aufnahmen, eingespielt in Mono, soweit nicht anders angeben!)

Singles

450 508 Downtown (CD, K: Tony Hatch/T: Carl-Ulrich Blecher, A: & Orch. Günther Kretschmer)
(1965) Wiederseh'n (CD, Wolfram Schöne/Jean Hamburger, A: & Orch. G. Kretschmer -
RA 'Berliner Rundfunk)

450 509 Mit 17 hat man noch Träume (CD, Amiga-Version: K&T: Heinz Korn, A: Günter Oppenheimer,
TO Oppenheimer)
(1965) Zwei Küsse beim Nachhausegeh'n (CD, Shake, Ralf Petersen/Dieter Schneider, TO Kretschmer)

450 607 Wenn du Hochzeit hast (CD, K & A: Martin Hoffmann/D. Schneider, Orch. Theo Schumann),
Inas Lieblingslied! lt. Interview Mündel.
(1967) Helle Nächte und Küsse (Siegfried Mai/Ina Martell, Orch. T. Schumann)

450 653 Als du von mir gingst (Gesang: Thomas Natschinski & Gruppe)
(1968) Da kamst du mir entgegen (CD, Arndt Bause/Schneider, A: & Orch. Kretschmer)

450 688 Und ich fahr' mit der Straßenbahn (Gesang: Thomas Lück)
(1968) Wann kommt der Tag (Hugo/Hamburger, Großes TSO des Deutschlandsenders, Ltg. Hermann)

450 695 Noch schöner als sie (Gesang: Ingo Graf)
(1968) Doch mein Herz hat geweint (CD, Slow-Fox, Hajo Fiebig/ Günter Wedde, A: & Orch. Jürgen Hermann,
Großes TO des Deutschlandsenders)

450 706 Heute sehn uns alle Bostella tanzen* (CD, K & A: Walter Kubiczeck/Karin Kersten, Orch. W. Kubiczeck)
(1968) Wozu denn das Gerede (Gesang: Gabriele Kluge)

450 712 Blumen aus Eis (CD, R. Petersen/Ingeburg Branoner, A: Kretschmer u. d. TO d. Berliner Rundfunks)
(1969) Papa Bostella (Gesang: Frank Schöbel)

450 719 Der erste Tanz (Walter Kubiczeck/Fred Kerstien, Orch. Kubiczeck)
(1969) Ich hab' ihr Blumen mitgebracht (Gesang: Michael Hansen)

450 724 Rauchen im Wald ist verboten (Gesang: Nina Lizell)
(1969) Das seh ich dir an der Nase an (CD, Michael Hansen/Schneider, A: & Orch. Kubiczeck)

450 730 Fang meine Träume ein (CD, Langsamer Walzer, K&A: J. Hermann/Wolfgang Brandenstein,
Großes TSO d. Deutschlandsenders, Ltg. Hermann)
(1969) Abendbummel durch die fremde Stadt (Gesang: Gipsy)

450 736 Lauter dufte Puppen (Gesang: Thomas Lück)
(1969) Heut bist du bei ihr (CD, Wolf Baki = Wolfgang Barczewski/Karin Kersten, A: & Orch. Kubiczeck)

450 748 Das müsste rot im Kalender steh'n (CD, Gerd Natschinski/Hans Hardt, A: & Orch. Natschinski)
(1970) Ich glaube, daraus könnte Liebe entstehen (CD, Slow-Beat, Gerhard Honig/Ursula Upmeier,
A: & Orch. Natschinski)

450 751 Der Zug fährt ab* (CD, Medium-Beat, Michael Hansen/Ina Martell-Karin Kersten, A: & Orch. Kubiczeck)
(1970) Flocken fallen* (CD, K & A.: Henri Passage/Karin Kersten, Orch. W. Kubiczeck)

450 779 Hallo Taxi bitte (Amiga-"Kolibris", s. Biografie!)
(1971) Ich war die Frau Heinrich VIII. (CD, Ori: Zsusza Koncz, K& A: Istvan Varannai/Istvan S. Nagy-
dt. T: Wolfgang Brandenstein, & das Echo-Ensemble)

450 810 Frech zum Verlieben* (CD, Michael Hansen/Fred Gertz, A: Schikora & die Uve Schikora - Combo)
(1971) Über weißen Wolken*


LP Sampler (850 . . . zunächst in Mono erschienen, 855 . . . Stereo-LP bzw. -Nachauflagen)


850 103/855 103 "Amiga Express 1967" (1968/1969), Wenn du Hochzeit hast

----------855 106 "Wie im Märchen, Tanzmusik zur Winter-/(Weihnacht-)szeit" (1970)
Blumen aus Eis, Diamanten auf meinen Wimpern (Rolf Zimmermann/Petra Robacki,
Orch. Martin Hoffmann) z.T. echte Stereo-Aufnahmen enthalten, sonst gedoppelt.
Beide Ina-Titel sind schöne Winterschlager, KEINE Weihnachtslieder!

850 115/855 115 "Schlager Start" (1967), Dann kamst Du mir entgegen

850 128/855 128 "Schlager Palette" (1968), Wann kommt der Tag

850 129/855 129 "Schlager-Trümpfe" (1968), Die sieben Wunder (CD, Harry Sander/Hans Hardt,
A: Martin Hoffmann, Orch. Theo Schumann),

850 140/855 140 "Schlager Grüsse" (1968), Doch mein Herz hat geweint

850 148/855 148 "Schlager Express" (1967), Heut seh'n uns alle Bostella tanzen*

850 154/855 154 "Schlager frei Haus" (1968), Blumen aus Eis

850 161/855 161 "Schlager nach Mass" (1969), Der erste Tanz

850 162/855 162 "Schlager Magazin 1" (1970), Das müsste rot im Kalender steh'n, Der Zug fährt ab"

850 167/855 167 "Schlager 1969" (1969), Heute wird der schönste Tag,
(CD, Manfred Gustavus/Karin Kersten, A & Orch. W. Kubiczeck),
auch als Ag 511-01-69 "Schlagerwettbewerb 1969-Sonderausgabe" erschienen.

850 170/855 170 "Schlager im Ziel" (1969), Das seh' ich dir an der Nase an

850 178/855 178 "Schlager per Post" (1969), 2 Titel: Fang meine Träume ein,
Vergiß die Lampions nicht* (CD, K & A: Kubiczeck/Karin Kersten, Orch. Kubiczeck)

850 184/855 184 "Schlager im Herbst" (1969), Heut bist du bei ihr

850 199/855 199 "Amiga Express 1969" (1970), Fang meine Träume ein

855 208 "Amiga Express 1970" (1970), Der Zug fährt ab*

855 211 "Schlager Magazin 2" (1970), Ich war die Frau Heinrichs VIII.

855 221 "Schlager 1970" (1970), Heute kommst du (Frank Schöbel/Dieter Schneider),
auch als Ag 511-01-70 "Schlagerwettbewerb 1970-Sonderausgabe" erschienen.

855 232 "Schlager-Kaleidoskop 1" (1971), Frech zum Verlieben*

855 238 "Schlager-Kaleidoskop 2" (1971), Am Sonntag Nachmittag (CD, RA, 1971,
K&A: Arndt Bause/Dieter Schneider, TO des Berliner Rundfunks, Ltg. G. Gollasch,
Ina's jahrzehntelang letzte Chartnotierung, ein Pl. 14 in der "Schlagerrevue" . .

855 274 "Schlagerkassette" (1972), Fang meine Träume ein

855 656-657 DLP "Schlager-Erinnerungen, (1979),
Originalaufnahmen 1965 - 1979" Zwei Küsse beim nach Hause gehn


CD/DVD-Sampler

Mit 17 hat man noch Träume, Wenn du Hochzeit hast, Die sieben Wunder -
5CD-Box "AMIGA-Schlagerarchiv 1958 - 1968" (1998)

Mit den Frau'n hat man nur Schererei'n**** (Walter Eichenberg/-Ina Martell?) -
CD "Walter Eichenberg, Grand mit Vieren", Aelstertal 2003

Die sieben Wunder -
Original-Soundtrack-CD zum Spf. "Der rote Kakadu", Normal-Label 2006

Downtown -
DVD "Goldene Souvenirs - Schlager von Gestern und Heute", Power Station GmbH 2006

Der Zug fährt ab -
3 CD-Box 'Die erfolgreichsten Schlager-Duette" (d. DDR), Amiga 2007, CD3

Blumen aus Eis -
Geschichten aus 60 Jahren Amiga, 4CD-Box u. Buch/Lexikon, Amiga BMG 2007

22 Original-Titel - zum unschlagbar günstigen Preis von gut 3 Euro !! Ein Muß für den Oldiefan.
Welche Titel enthalten? siehe die Angabe: "CD" bei den Plattenlistungen!

CD "Ina Martell, Ihre großen Erfolge", enthalten in 3CD-Box, mit N. Lizell/B. Kersten, Amiga BMGsony 2009


Unveröffentlichte Rundfunkaufnahmen ('Berliner Rundfunk', Erscheinungszeiten eingeteilt lt. Mündel)

60'er Jahre

Komm noch mal vorbei, 1965
Weil dein Herz einem(r?) anderen du gibst (1965, Klaus Hugo/Ina Martell, 1. Eigen-Text !, A: G. Kretschmer)
Horch was kommt von draußen rein (Ist wohl das bekannte Volkslied?)
Er ist wieder da (Ori: Marion - 1965, soll sehr "zeitnah" auch erschienen sein . .
Da kann man noch träumen, 1965 (neu recherchiert, Titel nicht in der 2002'er Mündel-Diskografie enthalten!)
Liebe kann man nicht erzwingen (1966, M&T: Hans Hardt)
Lach nicht über Liebespärchen
Ich war allein (Ori: I was Alone oder I'm Alone? soll eine Coverversion sein, habe den Titel, komm' einfach nicht drauf!
Sag warum
Küsse und Tränen (Ori: Frank Sinatra?)
Wenn ich träume
Denn wir sind so verliebt*, ** (K: Polen/ TV-Produktion "Schlager einer großen Stadt - Moskau")
Das kann gefährlich sein
Alles und noch viel mehr (Ori: Manuela - 1971)
Komm, komm zu mir (G. Stephens -John Carter/Fred Weyrich, Ori: 'Knock, Knock, Who's There' - Mary Hopkin-1970)
Telegramm aus Berlin
Der Nacht folgt der Morgen***

70'er Jahre

An jenem Tag (Boris Fomin/ , 'Those Were The Days' - Mary Hopkin - 1968)
Ein Troubadour
Bleib' mir treu
Ich hab' Glück
Ich suche deine Augen
Bäume, Blumen, bunte Stadt im Licht
Farbstifte (Ori: Zsuzsa Koncz/Ungarn ?)
Leben soll die Liebe* ( /Dieter Schneider)
Wenn in der Schönhauser* (Kurt Slawski/Siegfried Osten, A: Ralph Stuwe)
Straßen des Glücks*
Ich werde dich suchen
Liebe wie im Rosengarten (Joe South/Kurt Hertha, Ori: Siw Malmkvist - 1971)
Regenzeit
Wenn bunte Drachen steigen
Eine Liebe für alle Tage
Das kommt im Frühling von allein
Jeden Tag brauch' ich Liebe
Hilf mir
Abendstern
Endstation
Die Liebe lacht, die Liebe weint (neu recherchiert, Titel nicht in der 2002'er Mündel-Diskografie enthalten!)

80'er Jahre

Ich weiß ein Lied zu singen
Wir finden zurück
Liebe weiß immer wohin
Wenn am Ufer weiße Möwen

90'er Jahre

Mutter, deine Augen (etwa 1975, Ehrung der Mutter, 1990 v. Ina privat produziert, Rundfunkeinsatz,
"ein guter Erfolg in der gesamtdeutschen Hitparade"!?, Text vermutlich v. Ina Martell ?.)

Guten Tag, lieber Tag (1990, wurde noch produziert?, "unverständlicherweise nicht mehr gesendet" lt. Bericht Mündel)


Die Duett-Aufnahmen

* Ina Martell & Michael Hansen
** Ina Martell & Andreas Holm
*** Ina Martell & Horst Krüger
**** Ina Martell & Peter Wieland


So, ich Bitte Euch nun um etwas Mühe, fleißig um Meinungen/Verrisse/Autoren - Ergänzungen etc./Korrekturen!
Ich freue mich über jede Zuschrift, bin Euch für jeden noch so klitzekleinen Beitrag u. Fakt sehr dankbar.


(Wem macht es schon Spaß?, wenn Er mit seinen Beiträgen keine oder so gut wie keine Reaktionen erreicht.)



LG Peter, Berlin
Zuletzt geändert von Musikpepe am Mittwoch 17. November 2010, 02:49, insgesamt 3-mal geändert.
"Es ist schwer zu versteh'n, doch es trifft immer den,
der am wenigsten Schuld hat am ganzen Gescheh'n"

http://www.ulrichroski.de U. Roski, 1944-2003

Benutzeravatar
Musikpepe
Beiträge: 197
Registriert: Mittwoch 8. Oktober 2008, 01:40
Wohnort: 13156 Berlin
Kontaktdaten:

Ina Martell - Die Radiotitel . .

Beitrag von Musikpepe » Samstag 30. Oktober 2010, 05:02

speziell der Block ab 70'er, sind doch sicherlich nur zu einem überschaubaren Teil für Ina
geschrieben worden . .
Da sind sicher noch einige "westdeutsche Übernahmen" bei . . .

Frage an die Experten,
hat da wirklich keiner ne' Idee, zu Original-Interpreten, Autoren und Jahreszahlen ??

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Ich habe gedacht/gehofft, GEMEINSAM tragen wir das schon zusammen, es hat doch schon oft geklappt,
gerade hier, ich betone überall, auch ungefragt, hier bei uns ist DAS Expertenforum "Deutsche Oldies" . .

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Es ist doch schade, sehr viele Ex-DDR-Vokalisten, Beat-Gruppen, Folksänger . .
haben bis zu 60/80 % (?, vielleicht etwas kühn . .) Ihres gesamten Schaffens im Rundfunk produziert,
da gibt es ebend keine Platten!, die sind so angesch . . . . . können nur wenig vorweisen.

Klar, es ist schon Einiges auf CD erschienen, ich schätze mal 30-40 % vom wirklich wertvollem Material.
(Es gibt auch reichlich "Nieten", Konsum-Rock, Auftragswerke, die man wirklich nicht braucht, Gina Presgott & Co.)

CD's, Fertig-Tonbänder etc. hat die kleene DDR doch auch nicht gehabt . . .es gab nur die Platte zum Konservieren.

Vieles davon "schlummert" im Rundfunkarchiv (DRA), auch in München jetzt, bei Sony-Europa (Amiga-Label),
der Amiga-Beauftragte der Fa., Jörg Strempel, sitzt in Berlin.

"Lied der Zeit", Harth, Edition Peters, die renommierten Ost-Musikverlage,
sind bei Roba Hamburg und sonstwo "verschluckt" worden, da findst Du nichts mehr wieder . .,
der "VEB Lied der Zeit"-Gesamtkatalog ist nur unter konspirativen Umständen zu bekommen.
----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Wenn man bedenkt,
die Treuhand hatte Amiga komplett zunächst einem Kieler Autohändler in "den Rachen" geworfen, spottbillig!
erst beim zweiten Zupacken hat BMG dann weit teurer übernommen . . (was für ein unwürdiges Handeln!)
Nun besitzen die Japaner, nun hat Sony, diese Aufnahmen,
und damit alle Rechte an einem schönen Stück deutschen Kulturguts . . auch die guten Ariola-Aufnahmen!
(Monti Lüftner hat es wohl noch mitbekommen, der Ex-Ariola-Chef ist ja Mai 2009 nach Unfall gestorben, mit 77)

Was ist, wenn die Sony's mal Ihre D-Dependence ganz aufgeben? Alles nach Fernost, Sonstwohin? verschwindet?
Der einzige Trost ist die reine Marktwirtschaft, ohne das Publikum hier kannste doch nichts verwerten !


Wenn Alle Radio-Aufnahmen-Inhaber wenigstens einen kompletten Bestandskatalog online hätten!
Da haben die Meisten wohl kein Interesse dran, Warum? fürchten Sie wirklich die drängenden Fans, ihre Kunden?

Viele Matrizen und Masterbänder haben sich auch clevere, überwiegend westdeutsche, -logo-,
"Medienarbeiter organisiert", siehe das Beispiel hier,
nur solche Leute saßen mit dem "bissel Geld" in den Wirnissen an der Quelle.

Wo waren Wir? - auf der Straße, in den Clubs u. Kneipen . . Musik war da nicht wichtig,
Geschichte live, jeden Tag . . . das ganz profane Alltagsleben organisieren, sich um die Arbeit kümmern.
(ich habe an einem neuen Pressegesetz für die DDR mitgearbeitet,
auch an der Verfassung . . in den Justiz- u. Medienarbeitsgruppen des zentralen "Runden Tischs"/des "Neues Forums"
. . .Wau, welche Zeit! meine Söhne haben vor Jahren mit offenem Mund gelauscht . . .)

Ich werde weiterhin versuchen, soviel wie möglich "Discografien Ost" MIT den Radio-Titeln zu machen.
Immer so komplett wie irgend möglich. Die wirklich guten Sänger haben es doch verdient!

Ich bleibe auch allein dran, wenn mir keiner helfen will . . an Hartnäckigkeit u. Findigkeit wird es mir nie mangeln.

Gab'/gibt es "im Westen" auch Rundfunk-/TV-Aufnahmen, die nicht zeitnah auf Tonträgern erschienen?
Die niemals erschienen sind? Gibt es das wirklich nicht u. Warum?
Wer weiß darüber etwas? Vermißt evtl. AUCH Titel seiner Lieblinge . . Aber sicher ist das Quatsch.

Also anders, Besser:
Kann einer von Euch Ex-Westdeutschen nachvollziehen, warum dem Ex-ostdeutschen Musikfreund so zumute ist?

Ich bleibe neugierig und engagiert, bin ich aber hier nur ein "einsamer Rufer" . . ., dem nach Wissen dürstet?

Freundliche, gut gelaunte Grüße an alle Oldiefans,
Peter, Berlin
"Es ist schwer zu versteh'n, doch es trifft immer den,
der am wenigsten Schuld hat am ganzen Gescheh'n"

http://www.ulrichroski.de U. Roski, 1944-2003

hurvinek
Beiträge: 39
Registriert: Mittwoch 29. Juli 2009, 12:49
Wohnort: Mittweida

Re: Ina Martell

Beitrag von hurvinek » Montag 1. November 2010, 20:52

Hallo miteinander,
habe mich sehr über die umfangreichen Infos zu Ina gefreut. Mir fehlt nur Zeit zum Schreiben.
Nachdem ich alle meine Daten mit der Diskografie verglichen habe, kann ich leider nichts neues dazu beitragen.
Den Titel "Die Liebe lacht, die Liebe weint" kannte ich bis vor 3 Monaten auch nicht. Man findet ihn auf einer russischen Internetseite, ebenso den Titel "Mutter, deine Augen". Dort heisst er allerdings "Oh Mutter, diese Blumen".
Die Qualität lässt aber sehr zu wünschen übrig.
Die Rundfunkaufnahme "Er ist wieder da" findet man auch im Netz, allerdings nur angespielt. Klingt gar nicht schlecht.
Nur schade, dass so viele Rundfunkaufnahmen in den verschiedenen Archiven schmoren, anstatt veröffentlicht zu werden.
Da ist es schon erwähnenswert, dass Jochen Kleine-Horst wenigstens ein paar dieser Aufnahmen zur Veröffentlichung bringen konnte. Aber auch er scheiterte so manches mal an der Klientel.
Oftmals wird ja hierzulande abwertend über nachgesungene Titel geredet. Besonders wenn es DDR-Künstler betrifft, wie eben auch Ina. Dabei ist es im "Westen" schon immer normal gewesen und so manche Cover-Version wurde zum Hit. Und es gibt auch so manche DDR-Version, die mir mindestens so gut gefällt, wie das sogenannte Original.
Bis bald mal wieder

Benutzeravatar
Musikpepe
Beiträge: 197
Registriert: Mittwoch 8. Oktober 2008, 01:40
Wohnort: 13156 Berlin
Kontaktdaten:

Fußnote: Amiga-Kolibris . . .

Beitrag von Musikpepe » Donnerstag 11. November 2010, 03:11

Liebe Oldiefreunde,

ich hatte es bereits im Text der Discografie erwähnt,

(dort habe ich heute auch 3 Titel um die fehlenden Autoren-Angaben ergänzt,
kleine Fehler berichtigt, ein 1. Update also . . .)


hier der Zusatz:

Fußnote: Amiga-Kolibris
(beachte: Es gab/gibt derzeit 5 "Kolibris", die Amiga-Kolibris (1958-1974), die hier gemeint sind,
die Polydor/Heliodor-Kolibris, Tempo-Kolibris, die 3 Kolibris (Austroton), die Kolibris (Kölner Karneval) . . .

Es gibt nirgendwo personelle Übereinstimmungen. Dieser lütte "Singvogel" hat nun mal viele gereizt . . .

Amiga - Kolibris, die

Damen-Vocal-Quartett, das gewünschte Pendant zu den Männern vom Hemman-Quintett (Instrumentalgruppe mit Gesang), beide haben auch miteinander auf der Bühne gestanden ("Sieben Liebesbriefe", 1961),
oft wurden die Kolibris auch ergänzt um das 2/2 gemischte "Dominos"-Quartett und mal durch die "Flamingos".

Jahrzehntelang waren die Frauen überwiegend im Background-Einsatz gefragt.

Gegründet 1958 v. Rudolf Manfred Klein (Biografisches?) , das Debüt im TV, Sommer 1959,
langfristig betreute "Patenschaft" durch Herrn Klein,
Start der Truppe war in der KGD ("Konzert - und GastspielDirektion") Leipzig, dann hinaus in die Republik . .

Als ständiges Mitglied, am längsten dabei gewesen: Eva Klein (die Ehefrau R. M. Kleins).

1. Stimme: Christa Wollermann (die Zwillings-Schwester v. Ruth Brandin, im Duett mit ihr ist sie die "Evelyn")
2. Stimme: Sigrid Schulz (Sie war vorher in welchem VocalEnsemble ?)
3. Stimme: Eva-Maria Bauer (Absolventin der Musikhochschule Weimar)

Kolibris-Synchron-Gesang in vielen DEFA-Filmen (u.a. "Silvesterpunsch"-1960, "Septemberliebe"-1961,
"Eine schreckliche Frau - (DDR/CSSR, 1965) u. im DFF-TV, dort auch div. Magazine, Werbung, Trickproduktionen)

Ettliche Titel u. Auftritte mit Ersatzstimmen, auch mit den (später) ausgezeichneten Solistinnen Ruth Brandin,
Julia Axen und Monika Grimm, mit Rose Rezac (die 2. Stimme d. "Die vier Collins",
Sie ist ab 2.1.1965 auch bei den "Babsis" u. im "Gerd-Michaelis-Chor" dabei, tw. wechselnd), mit der Heidi Much,
mit Eva Klemenz (3. Stimme "4 Collins") und . .

mit der blutjungen Ina Martell . .. die dort gern mal mitsingt, um Bühnenpraxis u. Stimmsicherheit zu bekommen,

Singt Ina auch bei "Hallo Taxi bitte" mit?

Hat jemand vielleicht solche Angaben, in welcher Besetzung ? die "Kolibris" WOBEI ? mitsingen? . .

Ihr lieben "memoryradio"-OldieExperten, könnt Ihr mich nicht wenigstens hier einmal helfen u. noch was ergänzen.
Es ist wie verhext, ich helfe so Vielen . .

Fröhliche Grüße aus Berlin,
Peter
"Es ist schwer zu versteh'n, doch es trifft immer den,
der am wenigsten Schuld hat am ganzen Gescheh'n"

http://www.ulrichroski.de U. Roski, 1944-2003

Benutzeravatar
Musikpepe
Beiträge: 197
Registriert: Mittwoch 8. Oktober 2008, 01:40
Wohnort: 13156 Berlin
Kontaktdaten:

2. Update "Ina Martell"-Discografie, 17.11.2010

Beitrag von Musikpepe » Mittwoch 17. November 2010, 02:36

Änderungen vorgenommen:

LP 855 106 - 1 Titel Autoren ergänzt, Berichtigungen, 1 Titel entfernt.

LP 855 162 - 1 Titel ergänzt

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Eine letzte Bitte um Hilfe bei dieser Arbeit durch die Gemeinschaft der "Musik- u. OldieFreunde"

Nochmals möchte ich ALLE Leser + Freunde dieser Discografie herzlich bitten, sich besonders die 5 Blöcke "Radioaufnahmen", ggf. nochmals, gründlichst anzusehen, durchzulesen, das "einzusummen" . . .

Nehmt Euch Bitte diese 10-15 min. Zeit. Vielen, vielen Dank Euch Allen!

Jedem, der nur einen Funken, eine Idee zu diesen Radio-Titeln hat?
Wer hat das "noch gesungen", auch "zuerst gesungen", welche "Eingebungen" habt Ihr dabei zuerst?

Natürlich suchen wir hier dringend auch die Autoren zu dem letzten Single-Titel "ohne", diese B-Seiten-Angaben:

"Frech zum Verlieben / Über weißen Wolken"

Duett Ina Martell & Michael Hansen, 450 810, 1971, Wer hat diese Single, das Cover u. sieht mal nach?,
Vielleicht eine Minutensache bei Dir, nur ein einziger Griff . .?



Welches Duo hat das evtl. noch gesungen? ein Flieger/ein "Interflug"-Lied?, aus einem TV-Film?, Soundtrack?

Oder - ich träume ja, hier mal Cover erscheinen lassen, wie würde das doch auflockern und "rund" machen . .

Es klappt doch bei so vielen anderen "Suchen", viele Freunde kriegen Hilfe, ich helfe mit und freu' mich mit.


Bitte, hört auf den berühmten "ersten Gedanken", notiert uns hier euren allerersten Geistesblitz auf . .[/b]

Und sei es beim "Nachdenken" noch so abwegig, habt doch den Mut, daß "stehenzulassen", das hier zwanglos
einzuwerfen! Dann kan man nachprüfen, verwerfen, ausschließen - oder Bingo! Bestätigen! (Was soll's denn auch!?)
Ich weiß, hier wird keiner "ausgelacht" oder schief angegangen . .

Es könnten viel "West"-Titel drunter sein, Volkslieder, Stimmungslieder, Lied-Chansonhaftes, Maritimes, Alles! . . . .
(Ina hat auch KGD-Programme in Rostock mitgemacht, im "Klock 8"-Hafenbar - Sog getingelt, Fernsehen gemacht.)


Manchmal hilft nur radikales "Brainstorming", ohne auferlegte Begrenzungen, unser Ohr nimmt im Laufe unseres Lebens
doch so viel im Unterbewußtsein auf, die Sinne "schlafen eigentlich nie", der Mensch ist fast immer "auf Empfang" . .

("Brainstorming" ein nützlicher, auf den Punkt gebrachter Begriff,
den ich als im Osten Geborener als einer der ersten "neuen" Vokabeln in meine Gedankenwelt integriert habe.
Im offiziellen Sprachgebrauch Ost hieß das "Ideenkonferenz" (Ost-Berliner Slang: "Palaver"),
aber dieser Begriff kanalisiert leider bereits zuviel, ist auch zu starr und "verbrannt" für mich,
weil Kühnheit und Originalität damals so große Fremdwörter bleiben mußten . .
Ein eingeführtes Fremdwort ist Lehnswort geworden, denglisch mal oke, das gibts selten genug.

Mit fröhlichen Grüßen, es geht mühsam - aber stetig voran . . muß täglich die Bucht besuchen . .
(Und Immer: Ina Martell zu Ehren . ., Sie hat es sich so verdient, hat selbst viel gegeben.)

Peter, Berlin
"Es ist schwer zu versteh'n, doch es trifft immer den,
der am wenigsten Schuld hat am ganzen Gescheh'n"

http://www.ulrichroski.de U. Roski, 1944-2003

Antworten