Seite 4 von 4

Verfasst: Mittwoch 21. Dezember 2005, 00:55
von Jörg Müller
gelöscht

Verfasst: Mittwoch 21. Dezember 2005, 01:07
von waelz
Keine falschen Rückschlüsse. Die Reihenfolge der Vorstellung hat nichts mit einer Rangliste zu tun. Wenn es eine Rangliste wäre, dann müsste tatsächlich Peter Alexander in der Top drei sein. Da bin ich ganz einverstanden.
Wir haben bei Freddy noch über La Paloma und Die gitarre und das Meer diskutiert, weil das oft gewünscht wird und bei Caterina Valente über Spiel noch einmal für mich Habenero.
Vico wird in der Schweiz eng mit dem Skitwist in Verbindung gebracht, scheint aber in Deutschland offenbar weithin unbekannt.
Bei Kraus wird Tiger favorisiert.

Verfasst: Mittwoch 21. Dezember 2005, 01:17
von Michael
Hallo Wälz,

jetzt verstehe ich Dich! Meine persönliche (und ich glaube auch relistische!) Top 3 wäre

Freddy Quinn
Peter Alexander
Udo Jürgens

Gut, jetzt aber zu Deinem Posting:

Jetzt kann ich auch nur persönlich werden, "La Paloma" und der "Habanero" gehen mir (persönlich) auf die Nerven! Ich ziehe die genannten Titel eindeutig vor, wenngleich die jetzt erwähnten auch berechtigt sind! (Aber zum Beispiel "La Paloma" bringe ICH mit Hans Albers in Verbindung!)

Bei Vico hätte ich als zweites den "Ski-Twist" erwähnt, aber dass war doch (wie z.B. "Aus jedem Land ein Souvenir") nicht repräsentativ! Da finde ich eben die "Spuren im Schnee" am passendsten! Es ist halt schwierig, wenn man von sich auf die Allgemeinheit schliessen sollte! Ich mag z.B. von Gus Backus "Ein Koffer voller Souvenirs aus Germany" sehr gerne! Aber was hat der Titel gegen "Der Mann im Mond"? LEIDER nix, 25% werden den Einen kennen, aber 75% den anderen...
...deshalb z.B. der "Schnee" vor "Ski-Twist", wenngleich ich Letzteren viel lieber auflege...

Verfasst: Donnerstag 22. Dezember 2005, 17:50
von Erich
Also ich würde mit dem Begriff "Superstar" zurückhaltender umgehen.

Einige der hier erwähnten Namen sagen mir gar nichts (obwohl ich Oldie und Schlage-Fan bin). Selbst mit dem Namen Ted Herold, der hier so gelobt wird, kann ich weder ein Lied noch ein Bild in irgend einen Zusammenhang bringen.

Ein Superstar ist für mich jemand, der sich aus der Zeit in der er seine großten Erfolge feierte, herauslösen kann und über mehre Generationen hinaus bekannt ist.

Aus meiner Sicht verdienen daher den Titel Superstar nur die wenigsten der hier erwähnten:

Peter Alexander,
Roy Black
Freddy Quinn
Udo Jürgens

Verfasst: Donnerstag 22. Dezember 2005, 18:36
von Dieter
Hans Albers und La Paloma:
So alt können die Hörer oder Foren Mitglieder gar nicht sein dass sie mit Hans Albers was anfangen können.

Das gleiche trifft auf den Schi Twist und 2 Spuren im Schnee zu.
Wer ausser im bayerischen Raum kennt diese Lieder.
Die wurden doch im Bayerischen Rundfunk rauf und runter gedudelt.

Nun, wer Ted Herold nicht kennt?
Vieleicht hilft hier ein kurzes Anspielen von den Hits von Ted Herold?

Hier sollten die Verkaufszahlen der Interpreten mit ihren Super Hits heran gezogen werden und das Thema würde erledigt sein.

Aber jetzt bin ich wahrscheinlich etlichen auf die Füße getreten.
Ich bitte hier um Milde.


Grüße

Dieter :D

Verfasst: Donnerstag 22. Dezember 2005, 22:21
von Manfred
@Erich:

Was den "Superstar" betrifft, da mag ich Dir zustimmen.

Ein Oldie- und Schlagerfan, dem der Name Ted Herold nichts sagt, kann für mich kein Oldie-Fan sein. Der Mann ist immerhin fast 50 Jahre im Geschäft und war in den 50er, 60er und 80er Jahren in den Charts vertreten. Auch heute noch begeistert er Mütter, Väter und deren Kinder. In der Richtung besteht bei Dir noch ein wenig Nachholbedarf.

@Dieter:

Ich denke, daß Du was den Hans Albers betrifft, ganz schön schief gewickelt bist. Ich würde eher sagen daß es hier keinen gibt, den der Name nichts sagt. Und genau wie Michael, denke ich bei "La Paloma" zuerst an Hans Albers.

Als Nordlicht werde ich den Ski-Twist wohl nicht so oft im Radio gehört haben. Bei Vico denke ich da eher spontan an "Kalkutta ligt am Ganges" oder "In der Schweiz".

Verkaufszahlen kann man da leider nicht heranziehen. Da gibt es einfach nichts mehr.

Manfred

Verfasst: Donnerstag 22. Dezember 2005, 22:53
von OldieSchorsch
Hallo in die Runde

Hier wurde ja schon vieles geschrieben. Deswegen kann ich mir ja einiges ersparen. :D

Obwohl ich mich erst relativ spät intensiv mit der deutschen Schlagerszene beschäftigt habe, kenne ich hier alle vorgeschlagene Kandidaten. Und wer Hans Albers nicht kennt ..., na ja.

Klar, Verkaufszahlen heranzuziehen wäre wahrscheinlich Aussagekräftiger, als die Nennung eines Lieblingstars. Wenn es die aber leider nicht mehr gibt, hier ein anderer Vorschlag:
so viel ich weiß, gibt es Auflistungen, wenn auch erst ab 1955 bei Taurus, wieviele Wochen jemand Nr. 1 in Deutschland war.

Vielleicht könnte man daraus etwas ableiten?

Falls Daten benötigt werden, stehe ich gerne zur Verfügung.


Schorsch

Verfasst: Freitag 23. Dezember 2005, 00:04
von Michael
@Dieter: Du trittst mir in keiner Weise auf die Füsse - ich verstehe Dich völlig! Ich gebe auch zu, dass "Zwei Spuren im Schnee" für mich passend wärre, aber ich gebe Manfred recht, "In der Schweiz" sollte DER Titel bei Vico sein! Ist mir nur nicht eingefallen...
Ted Herold: Naja - ich mag ihn sehr!
Hans Albers: Sorry, für mich ist ER der "Mister La Paloma" - und ich bin 38 Jahre alt...

Verfasst: Freitag 23. Dezember 2005, 18:28
von Wolfgang Rickmann
Erich hat geschrieben:Also ich würde mit dem Begriff "Superstar" zurückhaltender umgehen.......................

Ein Superstar ist für mich jemand, der sich aus der Zeit in der er seine großten Erfolge feierte, herauslösen kann und über mehre Generationen hinaus bekannt ist........................
Hallo allerseits, der obige Satz stimmt! Und das trifft in Deutschland eigentlich nur für einen Künstler so richtig zu:
Drafi Deutscher.
In den 60ern hatte er viele (unvergessene) Hits:
von "Teeny", über "Shake hands" bis hin zu "Marmor". Er war in vielen Ländern Europas in den Hitparaden vertreten, 1966 sogar in der amerikanischen. (welcher deutsche Sänger kann solche Erfolge schon vorweisen?
In den 70ern machte sich Drafi vorwiegend als Komponist und Produzent international einen Namen:
"Belfast", "Mama Leone", "Silverbird", "Fly away pretty Flamingo", "Be my boogie Woogie baby".
In den 80ern trat Drafi dann wieder in allen drei Funktionen auf:
als Komponist, Produzent und Interpret. Wer kennt sie nicht, die großen Hits von Drafi Deutscher, Jack Goldbird, Mascerade, Mixed Emotions in den 80ern:
"Herz an Herz Gefühl", "Das elfte Gebot", "Tief unter meiner Haut", "Can I reach you", "Guardian angel", "You want love", "Just for you" oder aber "Ich sterbe nicht noch mal" und "Jenseits von Eden".
Als Mixed Emotions und als Mascerade war Drafi dann auch wieder weltweit in den Hitparaden vertreten. Welcher deutsche Sänger kann schon solcher Erfolge vorweisen?
In den letzten Jahren ist es zwar etwas ruhiger um Drafi geworden, aber wenn er bei einer großen Veranstaltung auftritt (wie z. B. bei der Oldie-Nacht in Bad Segeberg vor 15.000 Menschen), ist er immer noch der "gefeierte Megastar" des Abends. Und die Songs die er heute herausbringt, sind auch keine "einfachen Schlager", sondern textlich sehr anspruchsvolle Lieder. Bestes Beispiel: "Wer war Schuld daran".

So, und nun vergleicht doch bitte noch mal Eure Vorschlagsliste.

Ich möchte hiermit auch keinen anderen Künstler irgendwie abwerten, da gibt es viele "Superstars" ihrer Zeit: Roy Black, Gitte, Udo Jürgens, Ted Herold, Marianne Rosenberg uns einige mehr.
Aber keiner hat es geschafft, über vier Jahrzehnte (!) national und international erfolgreich zu sein?

Ich wünsche allen Schlagerfreunden dieses Forum eine besinnliche Weihnachtszeit und einen guten Rutsch ins Jahr 2006!

Wolfgang

Verfasst: Freitag 23. Dezember 2005, 18:39
von Michael
@Wolfgang: Im Prinzip decken sich Deine Aussagen/Ansichten mit meinen, die ich schon früher hier gepostet habe! Und bei Drafi Deutscher gebe ich Dir absolut recht! Und auch ich will niemanden auf den Schlips treten, aber Marianne Rosenberg, Gitte und mein sehr verehrter Ted Herold sind keine Superstars!

Verfasst: Freitag 23. Dezember 2005, 19:32
von Wolfgang Rickmann
Michael hat geschrieben:@Wolfgang: Im Prinzip decken sich Deine Aussagen/Ansichten mit meinen, die ich schon früher hier gepostet habe! Und bei Drafi Deutscher gebe ich Dir absolut recht! Und auch ich will niemanden auf den Schlips treten, aber Marianne Rosenberg, Gitte und mein sehr verehrter Ted Herold sind keine Superstars!
Na gut Michael, aber große Stars ihrer Zeit.
Viele Grüße, Wolfgang

Verfasst: Freitag 23. Dezember 2005, 20:13
von waelz
Bis zu einem bestimmten Grad ist diese Liste willkürlich, ganz klar. Eines gilt es anzumerken. Englischsprachige Produktionen sind darin nicht enthalten, weil dann vom Verkauf her Frank Farian (Boney M), Donna Summer, Giorigo Moroder, Dieter Bohlen (Modern Talking), Sandra etc. auch Aufnahme finden müssten. Zum Superstarstatus gehört dass Künstler in der Lage sind, eine Solotour über Jahre zu finanzieren (Maffay, Alexander, Jürgens, Quinn, Nena), was Drafi zum Beispiel nicht schaffte oder dass sie Filme und TV-Shows in Hauptrollen trugen (ebenfalls Alexander, Valente, Kraus, Osterwald, Torriani, Roy Black). Drafi hat aber als einer der ersten Schlagersänger an den Songs mitgeschrieben, sich in den verschiedenster Bereich an die Spitze gehievt, was ihn eben auch zum Superstar macht. Wie Ted Herold hat er das "Rebellenimage", aber im Gegensatz zu Herold konnte er sich von den Machern emanzipieren, was ich schlicht einzigartig finde in der deutschen Geschichte der Unterhaltungsmusik.

superstar

Verfasst: Dienstag 27. Dezember 2005, 00:17
von zaesur
Hi,
hier mein "ranking"
vico torriani (repräsentativ:7x in der woche(wochenlang die nr. 1 in der BRD
c. valente (wo meine sonne scheint
drafi deutscher dam -dam-dam-dam( marmor, stein und eisen.....
peter kraus tiger
freddy quinn fährt ein weisses schiff nach .....
R. mey über den wolken
udo jürgens merci cherie
peter alexander die kleine kneipe.....
roy black ganz in weiss

wenn man das "halten" der popularität und die verkauten scheiben als bezugspunkt nimmt, hat das prädikat superstar lediglich vico ,roy, udu j. und c. valente sowie p. alexander verdient. LG zaesur

Re: superstar

Verfasst: Dienstag 27. Dezember 2005, 11:27
von Jörg Müller
zaesur hat geschrieben:wenn man das "halten" der popularität und die verkauten scheiben als bezugspunkt nimmt, hat das prädikat superstar lediglich vico ,roy, udu j. und c. valente sowie p. alexander verdient. LG zaesur
Wie kommst Du darauf? Reinhard Mey verkauft von jedem neuen Album immer noch viel, mit Sicherheit mehr als Vico.
Wo bekommt man Verkaufszahlen her? Die Hitparadennotierungen geben nur bedingt Aufschluss. Es gibt Platten, die sind Nr. 1 und nach ein paar Wochen interessiert sich keiner mehr dafür. Andere sind nie in der Top 100 gewesen und werden trotzdem vergoldet, weil sie jahrelang Käufer finden.

Gruß
Jörg