Brauchen wir sowas wie "Personenkult" bei memoryradio?

Kritik, Fragen und Anregungen zu memoryradio

Moderator: Manfred

Benutzeravatar
Musikpepe
Beiträge: 197
Registriert: Mittwoch 8. Oktober 2008, 01:40
Wohnort: 13156 Berlin
Kontaktdaten:

Brauchen wir sowas wie "Personenkult" bei memoryradio?

Beitrag von Musikpepe » Montag 1. Februar 2010, 14:06

Liebe Oldiefreunde,

ich begrüße, wenn klar festgelegt ist, WER? hier bei unserem geliebten "memoryradio"
für WAS? den Hut auf hat, zuständig ist . .

Auch wenn mal ne' Streitfrage ist, oder irgend ein Spinner sich hier verläuft, der im Forum poltert . .
Da sprechen wir Andreas Volk, unser Avo an, meinetwegen jetzt auch unseren "Leineweber"
den Andreas Köhne . . . Hat ja nie Probleme gegeben mit sowas, schlechter Stil, gaaanz selten . .
Warum jetzt das auf einmal?

Mir reicht das allemal, wenn es in der Team-Vorstellung steht, beim Andreas einmal erwähnt wird.

Wenn ich jetzt an jedem Thread hier, an allem, was neu aufgemacht wird, den "Andi-Link angeklebt"
kriege, finde ich das maßlos übertrieben. Das gibt es in keinem Forum so oder in anderer Form, "dezent" Bitte!
(Auch noch "erhaben", verlinkt!)

Wir haben in der DDR mal die Honi-Bilder im ND gezählt. Das waren 28 in einer Ausgabe.
Da wurde die berühmte, ostdeutsche Maßeinheit "1 Hon - Der Abstand zwischen 2 Honecker-Bildern" definiert.
Die 2. bekannte ostdeutsche ME war "1 Schnitz - Abstand bis zum Abschalten des "Schwarzen Kanals".

Ich möchte hier für mich nicht den "1 Andi" definieren . .

@Andreas Köhne: Nichts persönlich gegen Dich, lieber Kollege . . Aber, daß Dir sowas überhaupt gefällt?,
Das Du da kein Veto dagegen eingelegt hast, das wundert mich schon sehr.
Ich hätte das nie zugelassen . . . SO. Oder war das deine Idee sogar? Na dann . . Bitte, nicht verErnsteln!

Was meinen die Anderen?
Vieleleicht bin ich ja nur übersensibel gegen sowas, aus den oben genannten "historischen" Gründen.
Verzeiht mir die angeführten Vergleiche aus -GsD!- vergangener Zeit.
Ich find's jedenfalls albern bis krümel . . .

Nicht mal Manfred's Name, als "Vater" und Cheffe vom Janzen, steht so exponiert auf der HP!

LG Peter, Berlin
Zuletzt geändert von Musikpepe am Samstag 6. Februar 2010, 16:21, insgesamt 1-mal geändert.
"Es ist schwer zu versteh'n, doch es trifft immer den,
der am wenigsten Schuld hat am ganzen Gescheh'n"

http://www.ulrichroski.de U. Roski, 1944-2003

Benutzeravatar
Manfred
Site Admin
Beiträge: 1407
Registriert: Sonntag 2. Oktober 2005, 16:32
Wohnort: 85764 Oberschleißheim
Kontaktdaten:

Re: Brauchen wir sowas wie "Personenkult" bei memoryradio?

Beitrag von Manfred » Montag 1. Februar 2010, 14:15

Hallo Peter,

kläre mich doch bitte einmal auf, denn ich verstehe momentan ehrlich gesagt, nur "Bahnhof".

Manfred

Benutzeravatar
Musikpepe
Beiträge: 197
Registriert: Mittwoch 8. Oktober 2008, 01:40
Wohnort: 13156 Berlin
Kontaktdaten:

Re: Brauchen wir sowas wie "Personenkult" bei memoryradio?

Beitrag von Musikpepe » Montag 1. Februar 2010, 14:33

Manne, ich meine hier die übertriebene Moderatoren-Angabe.

Nichts dagegen und zu begrüßen wenn wir korrekt sein wollen,
immer besser werden wollen.

Aber, wenn ich das Forum aufrufe, und mich "strahlen" da mehr als ein Dutzend blaue/verlinkte
Andreas - Kenner an, das find' ich übertrieben und albern. Auf einer Seite!
Es wirkt optisch sehr negativ auf mich.

Ich habe schon geschrieben, wo das festgehalten werden kann, wie andere das machen.

Es ist meine Meinung.
Höre/Lese gerne von den Anderen . .daß sich an meinem optischen Eindruck durch Argumente und Zuspruch
was ändert, glaube ich allerdings nicht.
Ich weiß, das der Andreas Köhne sich für uns mit Online-Texten im memory-Magazin-Stil beschäftigen soll.
So habt Ihr das bei seiner Teamvorstellung zumindest ausgewiesen.
Wenn er auch noch Foren-Modi/Admin sein soll, (Chat-Modi ist er -uff!- ja schon länger),
sein muß (Warum?) dann kann man diese Aufgabe da
ebenfalls mit erwähnen, wenn Ihr das so beschlossen und verkündet habt.

Einen konkreten Anlaß zu dieser Maßnahme jetzt kann ich aber nirgendwo erkennen ..

Es ist doch alles sehr ordentlich und "friedlich" hier. Es sind auch genug "gestandene" Leute im Forum,
wir haben bisher immer selbst die "eine oder andere Spitze" rausgenommen,
das hat hervorragend geklappt und wir sind so gut damit gefahren. Warum das jetzt ändern?

Wenn mal ein jüngerer Freund jetzt ein bissel "flapsig" ist, oder MP3's will . .oder . . Fragen 23.12 . . Darum?

Das kann Avo wie bisher und der Andreas Köhne, der meinetwegen jetzt auch,
aber ohne diesen "Lichterbaum", also "unaufgeregt" - wie bisher managen. Was spricht dagegen?

LG Peter
"Es ist schwer zu versteh'n, doch es trifft immer den,
der am wenigsten Schuld hat am ganzen Gescheh'n"

http://www.ulrichroski.de U. Roski, 1944-2003

Benutzeravatar
Manfred
Site Admin
Beiträge: 1407
Registriert: Sonntag 2. Oktober 2005, 16:32
Wohnort: 85764 Oberschleißheim
Kontaktdaten:

Re: Brauchen wir sowas wie "Personenkult" bei memoryradio?

Beitrag von Manfred » Montag 1. Februar 2010, 17:22

Musikpepe hat geschrieben:Manne, ich meine hier die übertriebene Moderatoren-Angabe.
Ist mir bisher noch nicht aufgefallen, da ich in der Seite "Neue Beiträge" einsteige. Bin mir aber fast sicher das dort vorher auch etwas drin stand, aber was?

Macht ja auch irgendwie Sinn, da jede Rubrik einen anderen Moderatoren haben kann. Momentan ist es halt nur Andreas Köhne und da mag es vielleicht mehr ins Auge stechen als wären es verschiedene Personen. Personenkult sehe ich da nun nicht drin.
Musikpepe hat geschrieben:Einen konkreten Anlaß zu dieser Maßnahme jetzt kann ich aber nirgendwo erkennen ..

Es ist doch alles sehr ordentlich und "friedlich" hier. Es sind auch genug "gestandene" Leute im Forum,
wir haben bisher immer selbst die "eine oder andere Spitze" rausgenommen,
das hat hervorragend geklappt und wir sind so gut damit gefahren. Warum das jetzt ändern?

Wenn mal ein jüngerer Freund jetzt ein bissel "flapsig" ist, oder MP3's will . .oder . . Fragen 23.12 . . Darum?
Bisher haben Andreas oder ich Spammer eleminiert oder Beiträge, in denen nach mp3 gesucht wurde usw. korrigiert, nun macht das Andreas Köhne, weil eben Andreas und ich wichtigere Dinge zu tun haben und wir uns nicht um alles selbst kümmern können. Einer muß halt dafür zuständig sein. Wir freuen uns über jeden, der uns ein wenig unterstützt, damit wir unsere Zeit für Dinge einsetzen können, von denen wiederum alle etwas haben. Unsere Freizeit ist leider auch nur begrenzt.

Manfred

Benutzeravatar
Musikpepe
Beiträge: 197
Registriert: Mittwoch 8. Oktober 2008, 01:40
Wohnort: 13156 Berlin
Kontaktdaten:

Re: Brauchen wir sowas wie "Personenkult" bei memoryradio?

Beitrag von Musikpepe » Montag 1. Februar 2010, 18:38

Danke für deine Antwort, Manne,

das Du voll eingespannt bist mit digitalisieren, vorbereiten, moderieren etc. und daß Avo durch die gewachsenen
Aufgaben in der Technik (Server-Standort, lange Todo-Listen . .) viel weniger Zeit hat,
seine tolle "LP der Woche" leider! abgeben mußte, das wissen wir doch alles. Andreas Köhne hilft, verstanden.

Trotzdem sehe ich nicht die Notwendigkeit, das nun so "belämmert" umzusetzen, 14-15 x Andreas K. da,
jeht man rin', wieder Herr Andreas K. oben hier, usw., auch immer verlinkt . . das muß doch nicht sein.

Das nervt mich dermaßen, es ist ja auch völlig egal wer oder WAS da steht, so'ne Eintönigkeit ist öde,
wenn das immer der selbe Name, EIN Name ist, nennt man es ebend Erscheinungen wie beim "Personenkult" . . .

Warum schreibt Ihr diese Aufgabe nicht doch noch in seinem "Redaktion"-Text mit rein. Das reicht völlig.
Deswegen wird er ja nicht einen Deut schlechter arbeiten, aber wohltuender, nicht so über-präsent.

("Big Brother Watching You"?)

Wenn ich der einzige bin, dem das so "auf'n Keks" geht, dann Bitte.
Vielleicht sind wir Leute aus dem Osten da wirklich sensibler oder Diktatur geschädigt,
wie immer ihr das das sehen wollt, es sei euch überlassen, es spielt eine Rolle, sicher.

Es ist aber auch schlicht und ergreifend mein Beruf, meine Kompetenz. Und - das zählt nicht?
(u.a. Redakteur und Layouter/Webdesigner, Texter . . . .)

LG Peter
Zuletzt geändert von Musikpepe am Montag 1. Februar 2010, 18:55, insgesamt 2-mal geändert.
"Es ist schwer zu versteh'n, doch es trifft immer den,
der am wenigsten Schuld hat am ganzen Gescheh'n"

http://www.ulrichroski.de U. Roski, 1944-2003

Andreas Köhne

Re: Brauchen wir sowas wie "Personenkult" bei memoryradio?

Beitrag von Andreas Köhne » Montag 1. Februar 2010, 18:49

Was daran Personenkult sein soll, ist mir - ehrlich gesagt - schleierhaft. Bitte hier mal um Aufklärung.

Zudem: Ehe man mir irgendwas unterstellt, sollte man auch mich mal dazu hören und dann abwägen! Darüber hinaus ist es doch völlig normal, daß der Name des Moderators im Forum steht, hier ist es halt der meinige. Was ist daran so schlimm?

Wo sieht man das, was mit "Lichterbaum" umschrieben wird?

Abschließend sei gesagt, daß der Vergleich meiner Person mit einem gewissen Erich Honecker ja wohl ganz gewaltig hinkt!! Erst überlegen - dann schreiben, wenn ich bitten darf!!

Benutzeravatar
Musikpepe
Beiträge: 197
Registriert: Mittwoch 8. Oktober 2008, 01:40
Wohnort: 13156 Berlin
Kontaktdaten:

Re: Brauchen wir sowas wie "Personenkult" bei memoryradio?

Beitrag von Musikpepe » Montag 1. Februar 2010, 19:18

@Andreas Köhne

Andreas, ich hätte/habe nicht das geringste Problem damit,
Dich natürlich sofort anzuhören, wenn Du unmittelbar betroffen bist/wärst von meinen Aussagen.

Das bist Du aber nicht. Siehe meine Aussage davor, es ist unerheblich für mich, ob da 15x dein Name
oder irgend etwas Anderes, immer gleichlautendes, so exponiert auf der Seite steht!

Nun hast Du wahrscheinlich meinen letzten Text in deiner Aussage nicht mehr mit einbeziehen können,
wir hatten ja Beide zeitlich dicht geschrieben (ich hatte noch Rechtschreibfehler korrigiert).
Das ist etwas dumm gelaufen, du hast aber nun hoffentlich gemerkt, daß Du NICHT persönlich betroffen bist.

Zu deinem Vorwurf:
Ich habe Dich nicht mit Ete verglichen, wer könnte das auch aus meinem Text entnehmen?!
Hast Du das so aufgefaßt, so versichere ich Dir, nichts lag' mir ferner . . .

Ich würde aber einem anderen Menschen niemals das Denken absprechen.

Trotzdem bleibt noch meine Eingangs gestellte Frage an Dich, Andreas:
Dir gefällt das jetzt so, du hast da keine Einwände, bessere Vorschläge?
Oder hattest das selbst angeregt? Dann erübrigt sich allerdings die Frage.


LG Peter
"Es ist schwer zu versteh'n, doch es trifft immer den,
der am wenigsten Schuld hat am ganzen Gescheh'n"

http://www.ulrichroski.de U. Roski, 1944-2003

Jörg Müller
Beiträge: 1001
Registriert: Samstag 8. Oktober 2005, 20:55

Re: Brauchen wir sowas wie "Personenkult" bei memoryradio?

Beitrag von Jörg Müller » Montag 1. Februar 2010, 19:45

Hallo Pepe,
hätte eine kurze Email an Manfred oder Andreas (Volk) nicht gereicht, anstatt hier jede menge Text zu fabrizieren.
Ich wusste auch erst gar nicht, was gemeint war.
Jeder so, wie er es braucht
Gruß
Jörg

Benutzeravatar
Musikpepe
Beiträge: 197
Registriert: Mittwoch 8. Oktober 2008, 01:40
Wohnort: 13156 Berlin
Kontaktdaten:

Re: Brauchen wir sowas wie "Personenkult" bei memoryradio?

Beitrag von Musikpepe » Montag 1. Februar 2010, 23:28

@ Jörg

Hinterher ist man immer klüger mit dem "Wie"!

Das ändert aber nichts dran, das mein Anliegen, es ist nur eine Layout-Frage,
vollauf berechtigt ist.

Schließlich geht es mir auch um den ersten Eindruck, den unsere Seite hier dem Besucher gibt.
Und der bekanntlich oftmals der eigentliche ist, denn einen 2. gibt es vielleicht nicht mehr.


LG Peter
"Es ist schwer zu versteh'n, doch es trifft immer den,
der am wenigsten Schuld hat am ganzen Gescheh'n"

http://www.ulrichroski.de U. Roski, 1944-2003

Benutzeravatar
Michael
Beiträge: 1332
Registriert: Samstag 8. Oktober 2005, 20:22
Wohnort: Bludenz (Österreich)

Re: Brauchen wir sowas wie "Personenkult" bei memoryradio?

Beitrag von Michael » Dienstag 2. Februar 2010, 00:23

DIESE Sorgen möchte ich mal haben, dann bin ich der glücklichtste Mensch der Welt! :lol: :mrgreen:

(Habe mich lange zurückgehalten, aber das Jucken in den Fingern war dann doch stärker... :wink: )

Michael
"Ist der Berg auch noch so steil, a bissl was geht alleweil!"

"Talent ist nichts anderes, als die Liebe zur Sache!" (Romy Schneider)

Volker41
Beiträge: 112
Registriert: Dienstag 26. September 2006, 14:44

Re: Brauchen wir sowas wie "Personenkult" bei memoryradio?

Beitrag von Volker41 » Dienstag 2. Februar 2010, 16:54

Was will der Pepe eigendlich, habe ihn nicht verstanden.
Gruß Volker.

Benutzeravatar
Rudi
Beiträge: 2040
Registriert: Samstag 8. Oktober 2005, 13:18

Re: Brauchen wir sowas wie "Personenkult" bei memoryradio?

Beitrag von Rudi » Dienstag 2. Februar 2010, 17:49

Es ist durchaus üblich, dass Unterforen in einem Forum von verschiedenen Moderatoren betreut werden und dass unter dem jeweiligen Unterforum der Name des entsprechenden Moderators erwähnt wird. Eigentlich kenn e ich das von jedem phpBB-Forum so.
Hier ist es eben momentan in allen Bereichen der Andreas Köhne.
Ehrlich gesagt verstehe ich nicht, was daran störend wirken soll und weshalb hier so eine langatmige Diskussion darüber stattfindet.
Just my 2ct.

Viele Grüße
Rudi
Somebody was trying to tell me that CDs are better than vinyl because they don't have any surface noise. I said, "Listen, mate, -life- has surface noise..." John Peel

avo
Beiträge: 872
Registriert: Donnerstag 2. März 2006, 20:21

Re: Brauchen wir sowas wie "Personenkult" bei memoryradio?

Beitrag von avo » Dienstag 2. Februar 2010, 18:59

Um das Thema von der technischen Seite aufzubereiten:

In der Foren-Software "phpbb" kann man für jeden Forenbereich Moderatoren definieren. Diese werden jeweils unter dem jeweiligen Forum namentlich genannt. Administratoren sind automatisch auch Moderatoren, werden aber nicht explizit von der Software als solche angezeigt. Wenn hier nun der Eindruck entstanden ist, dass eine einzige Person das "Zepter über das Forum schwingt", ist dies ein Missverständnis.
Die Benutzernamen der Moderatoren dienen alleinig der erleicherten Kontaktaufnahme, wenn jemand ein Problem mit anderen Forenbeiträgen hat. Wenn hier die Namen aller Mitarbeiter des Teams stehen, weiß man eigentlich gar nicht so genau, an wen man sich im Fall der Fälle wenden soll.
Um die Sache abzuschließen: Ich habe nun auch den Admins den Moderatorenstatus zugeordnet. Damit sollte der entstandene Eindruck eines Personenkults wohl entschärft sein.

Andreas

Micha

Re: Brauchen wir sowas wie "Personenkult" bei memoryradio?

Beitrag von Micha » Freitag 5. Februar 2010, 19:17

Musikpepe hat geschrieben: Nichts dagegen und zu begrüßen wenn wir korrekt sein wollen,
immer besser werden wollen.
Es ist doch alles sehr ordentlich und "friedlich" hier. Es sind auch genug "gestandene" Leute im Forum,
wir haben bisher immer selbst die "eine oder andere Spitze" rausgenommen,
das hat hervorragend geklappt und wir sind so gut damit gefahren. Warum das jetzt ändern?
Musikpepe hat geschrieben: Schließlich geht es mir auch um den ersten Eindruck, den unsere Seite hier dem Besucher gibt.
@Musikpepe
Habe auch erst nach Avo's aufklärendem Beitrag einigermaßen verstanden, worum es Dir eigentlich geht, möchte aber diesen Deinen Thread zum Anlass nehmen, Dich endlich einmal zu fragen, was oder wen Du in Deinen Beiträgen, so wie hier oben, eigentlich mit wir und uns meinst.
Bei mir kommt das so an, als wenn Du irgendwie zum memoryradio-Team gehörst. Habe ich da irgendwas nicht mitbekommen ? Bitte um kurze Aufklärung.

Gruß Michael

Benutzeravatar
Musikpepe
Beiträge: 197
Registriert: Mittwoch 8. Oktober 2008, 01:40
Wohnort: 13156 Berlin
Kontaktdaten:

Wer im memoryradio-Team ist . .

Beitrag von Musikpepe » Samstag 6. Februar 2010, 15:13

@Michael/Kabelspezi, steht für alle klar erkennbar im entsprechenden Bereich dieser HP.

Was soll also dein "Nachkarren"?

Ich achte das Engagement jedes Oldiefreundes, auch deins, Michael, kann mich nicht entsinnen,
daß ich Dir, gerade Dir, schon mal unterstellt habe, hier nur rein private Interessen zu verfolgen!

Warum stellst Du dann mein redliches Engagement in Abrede?
Da muß ich mich nicht verteidigen.
Es gibt ja genug Beiträge im Forum, die dafür stehen,
nur wer mißverstehen will, wird auch immer mißverstehen . .


LG Peter

Abschließend:
@avo, jetzt ist das Layout wieder "runder", Herzlichen Dank! Mit meiner Wortwahl im Titel, der Art & Weise,
bin ich selbst nicht mehr allzu glücklich. Wer aufmerksam gelesen hat, hat das schon mitbekommen, denke ich.
Thema erledigt, der Thread hier (könnte) geschlossen werden . . .
"Es ist schwer zu versteh'n, doch es trifft immer den,
der am wenigsten Schuld hat am ganzen Gescheh'n"

http://www.ulrichroski.de U. Roski, 1944-2003

Gesperrt