Memory Radio aufnehmen

Kritik, Fragen und Anregungen zu memoryradio

Moderator: Manfred

Antworten
Kumpelbär
Beiträge: 4
Registriert: Samstag 19. April 2008, 16:31

Memory Radio aufnehmen

Beitrag von Kumpelbär » Samstag 19. April 2008, 16:35

Würde gerne euer Programm mit dem Winamp Streamripper aufnehmen. Irgendwann ging das auch mal, jetzt habe ich aber immer die Titel in 2 Teilen.
Ist das Absicht?

Benutzeravatar
Heiko
Beiträge: 602
Registriert: Sonntag 9. Oktober 2005, 15:03
Wohnort: Herzogtum Coburg/Oberfranken

Re: Memory Radio aufnehmen

Beitrag von Heiko » Samstag 19. April 2008, 19:45

Kumpelbär hat geschrieben:Würde gerne euer Programm mit dem Winamp Streamripper aufnehmen. Irgendwann ging das auch mal, jetzt habe ich aber immer die Titel in 2 Teilen.
Ist das Absicht?
...ja... Und du bist nicht der Erste, siehe Tread "Titel wechselt 3x pro Lied".
Es lebe das deutsche Liedergut Bild Bild

avo
Beiträge: 872
Registriert: Donnerstag 2. März 2006, 20:21

Beitrag von avo » Sonntag 20. April 2008, 07:28

An alle Nutzer von Streamripper-Programmen,

memoryradio ist ein Hobbyprojekt, das zu 100% aus eigener Tasche ohne irgendwelche Sponsoren finanziert wird. Wir machen ein Programm zum Zuhören und sehen uns nicht als Dienst, um sich in kurzer Zeit die Festplatte mit MP3-Dateien, die am besten noch korrekt geschnitten und benamt sein sollen, füllen zu können. Streamripper-Programme belegen einen Hörplatz auf unserem Stream, der dann unter Umständen einem "echten" Hörer nicht mehr zur Verfügung steht. Um auch eine Zahl zu nennen: Die technische Versorgung von 100 Dauerhörern kostet uns ca. 30 Euro pro Monat. Aus diesem Grund setzen wir schon seit mehreren Jahren eine Technik ein, die derartige Programme in ihrer Funktion stört.
Wohl gemerkt: Es ist hierzulande hierzulande legal, Internetradios für den privaten Gebrauch mitzuschneiden, und bei einzelnen Titeln haben wir auch kein Problem damit. Wenn aber Stream-Clients 60 Stunden und mehr ohne Unterbrechung auf Empfang sind, sehen wir einen eindeutigen Missbrauch vorliegen.
In Kürze werden wir weitere Maßnahmen testen. Betroffen davon sind Dauerhörer und evtl. auch Nutzer von zwei und mehr Clients am gleichen Internetanschluss. Niemand muss befürchten, dass er auch bei intensivem Zuhören gekappt wird. Wir werden entsprechende Tipps geben, wie ein ausdauernder Zuhörer die Zwangstrennung vermeiden kann. Streamripper haben bei uns aber nichts zu suchen, da sie unsere Kosten in die Höhe treiben und damit auch den Fortbestand unseres Internetradios gefährden.

Andreas

Carsten
Beiträge: 91
Registriert: Freitag 6. Juli 2007, 21:18

Beitrag von Carsten » Mittwoch 23. April 2008, 12:21

Stimmt wohl.

Dennoch ein normaler Mp3 Recorder tut es auch. Einfach mal "googlen". Gibt's als Freeware wie Sand am Meer.

avo
Beiträge: 872
Registriert: Donnerstag 2. März 2006, 20:21

Beitrag von avo » Mittwoch 23. April 2008, 13:56

Wenn jemand nichts Besseres zu tun hat, als eine riesige Datei in kleine Einzelmusikstücke zu zerlegen, bitte sehr. Aber auch diesen Programme verordnen wir nach einer noch zu definierenden Maximal-"Hörzeit" eine Zwangspause.

Andreas

Carsten
Beiträge: 91
Registriert: Freitag 6. Juli 2007, 21:18

Beitrag von Carsten » Mittwoch 23. April 2008, 17:33

Es war ja auch nur ein Beispiel.

Mike
Beiträge: 1
Registriert: Sonntag 26. April 2009, 15:09

Re: Memory Radio aufnehmen

Beitrag von Mike » Sonntag 26. April 2009, 15:54

Wenn du nur einzelne Songs aus ner Aufnahme mit Werbeeinblendungen oder schnellen Übergängen haben willst kannste "Audacity" nutzen. Diese Software bietet die Möglichkeit auch bequem in einer Aufnahme eine Ein- oder Ausblendung einzubringen, auch innerhalb eines markierten Bereiches, und durch Markieren eines Songabschnittes und dem Befehl "Datei-Auswahl exportieren" exportiert er diesen Bereich und gestattet dabei auch die Eingabe von Tag-Daten.
Vor allem verfügt er über eine mehrstufige Rückgängig machen Funktion und schlechte Änderungen wieder aufzuheben.
Bei geteilten Liedern übernimmt er vom ersten Abschnitt die MP3 Tagdaten und durch reinziehen wird im selben Audacity eine zweite Spur geöffnet. Aus der lassen sich dann Abschnitte in die erste kopieren usw.

Er hat massenhaft Funktionen und die arbeiten alle, bis auf das Vocal Removing einwandfrei. Vor allem sind Funktionen wie Geschwindigkeit ändern 33->45->78 und umgedreht bequem.
Alte Schallplatten die man digitaliesieren will kann man so auf einem Plattenspieler mit 78er Tempo aufnehmen und dann im PC von 78 auf 45 oder 33 ändern.
Er kann auch Clicks und Störgeräusche entfernen und ist ein Free-Programm.

Der Vorteil, beim Abspeichern hat man das MP3 mit korrekten Zusatzdaten Titel,Interpret usw

Dies aber nur um interessante Titel zu speichern, nicht für Massenspeicherungen

Wer nur mal schnell ein paar Lieder zusammenfügen will kann dazu MP3Merger nutzen. Aber auch nur um einzelne Songs mal aus 2,3,4 Teilen zusammenzuschneiden. Drag and drop and merge.

Nebenbei, wer nur Winamp kennt sollte sich mal "Tobit ClipInc" oder ein Tool wie "Radio Jack" zum hören anschauen.
Letzteres war sogar mal kostenlos als Vollversion bei ner Zeitschrift dabei.

Ich hoffe diese Message bleibt drin, auch wenn ich jetzt mal auf einen anderen Sender hinweise.
Wer gerne auch mal alte englische Titel und vor allem auch auf Jazz,Soul,Blues ab 1927 steht sollte mal in "Jukebox of Flagler-Live from Palm Coast Florida" reinhören.

bye

Mike

michael58
Beiträge: 4
Registriert: Montag 11. Mai 2009, 19:32
Wohnort: Berlin

Re: Memory Radio aufnehmen

Beitrag von michael58 » Donnerstag 14. Mai 2009, 00:17

Hallo Andreas,

das waren klare Worte, die ich auch unterstützen möchte. Memoryradio ist ein Sender zum hören. Wer unbedingt einen Titel sein eigen nennen möchte, der soll googeln und nach einer passenden CD Auschau halten oder Napster & Co Plattformen nutzen. Und welchen Sinn machen solche gerippten Musikfiles, die ohnehin qulitativ verlustbehaftet sind.

Solche Leute, die jedesmal bestrebt sind, die vorhandenen Techniken auszutricksen bewirken nur eines, dass mit jedem Versuch, die rechtlichen Bestimmungen auszuhebeln, die Musikdarbietungen durch noch mehr Regelwerke eingeschränkt werden. Und gerade Deutschland ist weltweit ein Meister in behördlichen Gesetzauflagen, die soweit reichen, dass manch ein Projekt auf deutschem Boden dadurch zum Scheitern gebracht wurde.

Viele Grüße aus Berlin von Michael

Micha

Re: Memory Radio aufnehmen

Beitrag von Micha » Donnerstag 14. Mai 2009, 14:23

Hallo avo,

wenn nun aber eine (noch nicht existente) Software so funktionieren würde wie früher unser alter Kassettenrecorder.
Wenn man also während des Hörens Eures Programms eine Aufnahmetaste drücken könnte, wenn einem das Stück ganz besonders gut gefällt, und wenn nun im Gegensatz zum alten Kassettenrecorder nicht nur der Rest des Liedes aufgezeichnet werden würde, sondern das ganze Stück. Und wenn in Eurem Sinne hierbei gewährleistet wäre, dass für die Aufnahme kein zusätzlicher Stream angefordert wird, sondern der sowieso reinkommende Stream technisch gesplittet wird. Wäre solch eine Software ok ?

Hape

Re: Memory Radio aufnehmen

Beitrag von Hape » Donnerstag 14. Mai 2009, 15:19

Hallo Kabelspezi,

es bleibt jedem vorbehalten unsere Programme mit einem Kassettenrekorder oder auch Softwareprogramm mitzuschneiden. Das verbietet und unterdrückt auch niemand. Es geht schlicht darum keine fertig geschnittenen, oft mit viel Aufwand erstellten, mp3-Dateien frei Haus zu liefern. Wer mit dem Finger am "Aufnahmeknopf" unser Programm hört, ist Hörer.
Wer einen Streamripper rund um die Uhr mitlaufen lässt, ist es, wenn er es "mal" macht, auch. Wer aber permanent mitlaufen lässt und dann noch hofft alles "ohr- bzw. mundgerecht" geschnitten zu erhalten, der ist es in meinen Augen nicht.

Liebe Grüße von

Hans-Peter

Micha

Re: Memory Radio aufnehmen

Beitrag von Micha » Dienstag 30. Juni 2009, 02:55

Kumpelbär hat geschrieben:Würde gerne euer Programm mit dem Winamp Streamripper aufnehmen. Irgendwann ging das auch mal, jetzt habe ich aber immer die Titel in 2 Teilen.
Ist das Absicht?
Ich entwickle gerade eine Software, die hoffentlich beiden Seiten gerecht wird.
1. Keine Zerlegung eines Titels in mehrere Teile.
2. Keine stundenlage Stream-Blockierung durch Dauer-Aufzeichnung oder Dauer-Scannen.
3. Überhaupt nur dann einen Stream anfordern, wenn das gesendet wird, was man hören oder mitschneiden möchte. Also Scannen, ohne irgend einen Stream zu belegen.
Mit der gerade fertiggestellten Programm-Version, die von unserer Homepage als kostenlose Shareware heruntergeladen werden kann, ist zwar überhaupt noch keine Aufnahme möglich, aber die schon verfügbaren Funktionen (u.a. auch eine riesengroße Anzeige von Titel und Interpret) demonstrieren die konsequente Umsetzung der drei genannten Forderungen bereits eindrucksvoll.

Wer Fragen hat, darf mich gerne privat anmailen.
Euer kabelspezi

Antworten