Das hat Freddy Quinn nicht verdient!

Hier könnt Ihr Tipps für Bücher zum Thema Musik (Künstler-Biographien, Nachschlagewerke, etc.) geben.

Moderator: Manfred

Antworten
cyberalf
Beiträge: 145
Registriert: Donnerstag 20. Juli 2006, 21:34
Kontaktdaten:

Das hat Freddy Quinn nicht verdient!

Beitrag von cyberalf » Sonntag 4. Dezember 2011, 15:35

In diesem superteuren Tachenbuch (34 Euro) sind keine verborgenen Schätze zu finden, es handelt sich auf 77 Seiten um einen Steinbruch von abgeschriebenen Information aus dem Internet. Anders gesagt: Das Buch ist keine Biografie, sondern eine gedruckte Frechheit!!! Beispiel: Irgendwo wird erwähnt, dass Freddy Quinn bei der Eröffnungsfeier der WM 1974 sang. Es folgen 25 Seiten langweiliger Internet-News über dieses Sportevent. EMPFEHLENSWERT: Eine Resterampe für Leute, für die ein Tauchsieder schon High tech ist.

http://www.amazon.de/Schlagerstar-Fredd ... 403&sr=1-2

Benutzeravatar
gerd
Beiträge: 122
Registriert: Sonntag 24. August 2008, 09:01
Wohnort: www.ostallgäu.de

Re: Das hat Freddy Quinn nicht verdient!

Beitrag von gerd » Sonntag 4. Dezember 2011, 19:42

Danke für die Warnung.
Um zur Quelle zu kommen mußt du gegen den Strom schwimmen.

cyberalf
Beiträge: 145
Registriert: Donnerstag 20. Juli 2006, 21:34
Kontaktdaten:

Re: Das hat Freddy Quinn nicht verdient!

Beitrag von cyberalf » Mittwoch 7. Dezember 2011, 09:39

Gern geschehen. Ich bin auf die Ankündigung reingefallen, andere hoffentlich nicht.

Benutzeravatar
Rudi
Beiträge: 2040
Registriert: Samstag 8. Oktober 2005, 13:18

Re: Das hat Freddy Quinn nicht verdient!

Beitrag von Rudi » Mittwoch 15. Februar 2012, 18:53

Hallo zusammen,

hier noch eine Anmerkung von mir dazu:

Ich wäre schon beim Verlag "fastbook publishing" aufmerksam geworden.
Das ist kein renommierter Verlag und es gibt auch keinen Lektor. Hier kann jeder selbst seine "journalistischen" Ergüsse ungeprüft als gedrucktes Buch veröffentlichen.
Ausserdem verrät der Aufdruck "hier ist Wikipedia drin" ja bereits, dass es sich um zusammengetragene Informationen aus dem Netz handelt.
"fastbook" Bücher sind auch nirgends im Buchhandel vorrätig, denn sie werden erst NACH einer erfolgten Bestellung EINZELN in einem Schnellverfahren gedruckt "print to order publishing" (!)
Das kostet natürlich und dadurch kommt der meist hohe Preis zustande. Andererseits ist somit das finanzielle Risiko für die sog. "Autoren" (die ja lediglich Herausgeber sind) gleich Null, denn es gibt keine unverkauften Exemplare.

Aktuell gibt es zu ähnlichen Preisen bereits mehrere Publikationen über das Leben von Whitney Houston aus der "fastbook-Reihe". Allesamt mit zusammengetragenen Informationen aus Wikipedia und anderen frei zugänglichen Webseiten. Wen wundert's ?

Bei solchen Indizien kann man generell sagen: FINGER WEG !


Grüße
Rudi
Somebody was trying to tell me that CDs are better than vinyl because they don't have any surface noise. I said, "Listen, mate, -life- has surface noise..." John Peel

cyberalf
Beiträge: 145
Registriert: Donnerstag 20. Juli 2006, 21:34
Kontaktdaten:

Re: Das hat Freddy Quinn nicht verdient!

Beitrag von cyberalf » Donnerstag 15. März 2012, 21:36

Hallo, Rudi!
Wie Du auf der "Libri"-Seite sehen kannst, kosten Bücher, die im Digitaldruckverfahren hergestellt werden, auch nicht mehr als "normale" Bücher (Offset-Druckverfahren).
LG Alf

Antworten