Rolf Bauer: One-Ht-Wonder zu Gast bei Rostfrei

Ausfälle, Sendungsankündigungen usw.

Moderator: Manfred

Antworten
Benutzeravatar
waelz
memoryradio Moderator
Beiträge: 2656
Registriert: Freitag 14. Oktober 2005, 19:30
Wohnort: Kreuzlingen

Rolf Bauer: One-Ht-Wonder zu Gast bei Rostfrei

Beitrag von waelz » Samstag 17. August 2019, 18:33

Bild
Rolf Bauers zweite Scheibe aus dem Jahre 1961, ebenfalls produziert von Paul Kuhn.

Die Zahl der deutschen Interpreten, die mit ihren Liedern im Ausland erfolgreich war, nicht aber im Heimmarkt, ist überblickbar. In den 60er Jahren zählen dazu Jürgen Wanger oder Randy Scott mit Hits in Österreich oder in den 70er Jahren Peter Held mit einem Hit in Holland. Rolf Bauer ist der Top Shot in dieser Kategorie. Er feierte 1960 einen Top-Ten-Hit in Italien, und er ist wohl das einzige One-Hit-Wonder, das einen Top-Ten-Hit im Ausland feierte. Dieser Rolf Bauer ist am Montag ab 19.00 UIhr zu Gast in der Sendung "Rostfrei" (http://memoryradio.de/memoryradio1.php).

Rolf Bauer erreichte 1960 mit „Liebelei“ Platz 8 in der italienischen Hitparade. Trotz prominenter Konkurrenz (Milva coverte den Titel beispielsweise) setzte sich die deutsche Originalfassung durch. Auf das Lied aufmerksam geworden war Heino Gaze 1959. Die Zimmervermieterin von Bauer war Putzfrau bei Gaze und hatte diesem von ihrem begabten Untermieter erzählt. Gaze lud Bauer zum Vorsingen ein (auf Bild klicken und O-Ton hören). In Deutschland blieb das Echo auf die Nummer, die von Paul Kuhn produziert worden war, verhalten. Keine Hitparadennotierung, kein Auftritt in einem Schlagerfilm. Erst als Gaze den Song nach Italien verkaufen konnte, entwickelte es sich zur „Weltsensation“, wie er prophezeit hatte.
Es dauerte zwei Jahre bis eine zweite Platte von Rolf Bauer auf den Markt kam. Damals eröffnete der ausgebildete Schauspieler grad seine eigene Bühne in Berlin. Hier wollte Rolf Bauer als politischer Kabarettist durchstarten und fiel auf die Nase, weil das Projekt an den Finanzen scheiterte. Rettender Engel war Didi Hallervorden. Der ihm in dieser Situation an, bei den „Wühlmäusen“ einzusteigen. Rolf Bauer machte bei den „Wühlmäusen“ zehn Jahre lang das, was er immer gewollt hatte: politisches Kabarett.
1970 kam Bauers Tochter (Julia Bauer, heute eine bekannte Opernsängerin) zur Welt. Kurz vorher hatte er mit einem befreundeten Komponisten eine erste Filmmusik für den Actionstreifen „Kommando Sinai“ geschrieben. Und auch für Didi Hallerordens ersten Film hatte er die Musik geliefert. Diese letzte Arbeit öffnete ihm den Weg ins Geschäft als Filmkomponist. 30 Jahre schrieb Bauer den musikalischen Hintergrund für Filme und TV-Serien. Zu seinem Schaffen gehört die Musik für Werke wie den „Jungfrauen-Report“, „Didi der Untermieter“ oder „Drei Damen vom Grill“.

Antworten