Seite 1 von 1

Barbara Klein: Kurze Schlager-, lange Theaterrkarriere

Verfasst: Samstag 26. Januar 2019, 20:05
von waelz
Bild

Am Montag ab 19.00 Uhr (Whg. Samstag ab 14.00 Uhr) ist Barbara Klein zu Gast in der Sendung "Rostfrei" (http://memoryradio.de/memoryradio1.php).
Barbara Klein begann ihre Karriere als Sängerin bei den "Deltas", der Jazzband ihres Bruders. Dort entdeckte sie ein Talentesucher der Schallplattenindustrie. Barbara Klein erhielt einen Plattenvertrag von der Philips.
Für diese Firma sang sie zwischen 1959 und 1964 zehn Singles ein. Neun sind unter dem Namen Barbara Klein veröffentlicht worden, eine unter dem Namen Barbara. Zusätzlich wirkte sie unter dem Pseudonym "Jenny" in der Studiogruppe "Jenny, Joe und Jimmy" mit, die eine deutsche Fassung von Killi Watch" herausgab.
1961 überraschte Barbara Klein die Fachwelt mit ihrem Hit "Schau nicht auf die Uhr", welcher bis auf Platz 19 der deutschen Hitliste vorstiess. Es handelt sich dabei um eine deutsche Version von "Here we go again", mit dem Doris Day international erfolgreich war.
Barbara Klein verstand sich nie als reine Schlagersängerin. Sie wollte Schauspielerin werden und wenn Gesang, dann Jazzgesang. Sie begann deshalb parallel zu ihrer Sangeskarriere eine Ausbildung zur Schauspielerin, die sie mitte der 60er Jahre abschloss. Danach erhielt sie ein Engagement am Theater in Essen. 1966 sang sie mit dem Essener Jazz-Musiker Günther Weser das Album "Jazztime mit Barbara" ein. Es war ihr Abschied von der Gesangskarriere.
Barbara Klein heiratete den schwedischen Schauspieler Dietrich Hollinderbäumer, mit dem sie Engagements an grossen Bühnen in Deutschland und Österreich annahm. Vor rund zehn Jahren zog das Ehepaar nach Berlin. Dietrich Hollinderbäumer ist nach wie vor häufig in Fernsehrollen zu sehen. Barbara Klein tritt nicht mehr auf.

Re: Barbara Klein: Kurze Schlager-, lange Theaterrkarriere

Verfasst: Sonntag 27. Januar 2019, 12:26
von Dieter
Toll Wälz,

wieder ein Rätsel geknackt.
Ich wusste auch nicht, dass Dietrich Hollinderbäumer aus Schweden kommt.

Gruß
Dieter

Re: Barbara Klein: Kurze Schlager-, lange Theaterrkarriere

Verfasst: Mittwoch 10. Juli 2019, 01:29
von waelz
Barbara Klein hat nach ihrer Schlagerkarriere noch mindestens vier Platten veröffentlicht: eine Jazz-LP und drei kleine Scheiben mit christlichen Inhalten. Die ersten drei entstanden während ihrem ersten Engagement als Schauspielerin am Theater in Essen.

Bild
Hülle der Weihnachtslieder-EP
Ende 1965 wirkte sie bei Aufnahmen mit einer EP mit Weihnachtsliedern mit. Zu den Begleitmusikern zählte unter der Schlagzeuger Jaki Liebezeit (später Can). .

Bild
Text auf der Rückseite der LP "Jazztime mit Barbara"
Die erste LP erschien 1966 in der renommierten Reihe „Aus dem Essener Musikleben“ und trägt den Titel „Jazztime mit Barbara“. Sie wird dabei begleitet von der Günther-Weser-Combo.

Bild
A-Seite der "Schizophren"-EP
Vermutlich 1967 nahm sie eine EP mit dem Titel „Schizophren“ ein. Sie ist veröffentlicht worden auf dem Label des Deutschen Kolpingrings DKF. trägt den Titel. Sie wird begleitet vom St. Peter Canisius Chor Köln unter der Leitung von Willy Trapp. Als Sprecher tritt unter anderen Eberhard Feik auf.

Bild
B-Seite der Single
Die dritte Produktion stammt aus dem Jahre 1972. Sie kam auf dem Label Life Records heraus und trägt den Titel „Weil wir so wenig lieben..“. Barbara Klein ist in einem Ensemble von vier Männerstimmen die einzige weibliche. Zu der Gruppe gehörten ausserdem Rolf Hucklenbruch (Duisburger Gospelgroup), Frank Baier (später Ruhrgebietsbarde), Harald Golbach und Heinz-Otto Behr. Die vier Männer arbeiteten alle bei der Band Kattong mit.

Eine Anmerkung zur Zeit als Barbara Klein in Wien Theater spielt. Da nannte sie sich Barbar R. Klein. Das R. steht für ihren zweiten Vornamen Rosmarie. Der Namenszusatz wurde nötig, weil es in Ö Österreich eine bereits bekannte Schauspielerin mit gleichem Namen gab.