. .

Langspielplatte der Woche:

Sonntag 16. Mai 2021 - 12.00 Uhr
(Wiederholung Mittwoch 19. Mai 2021 - 20.00 Uhr)
Grit van Hoog - Porträt in Musik
Finale FD 4005 (1968)

Grit van Hoog


Seite 1
Irgendwann im September
La Mamma
Zwei Augen
Ich schreibe meine Sehnsucht in den Sand
Es geht alles vorbei

Seite 2
Ich verzeih' Dir aus Liebe
Gestern noch
Es gibt ein Land
Wenn der Tag zu Ende geht
Danke

Plattentext:
Als Grit van Hoog ihre erste Schallplatte besang, waren nicht nur die Fachleute der Meinung, dass man ein Talent entdeckt hätte. Ihr Lied "Träumen, ist das nicht wunderschön" wurde ein grosser Erfolg und mit ihrer warmen Stimme und dem dunklen Timbre sang sich Grit van Hoog in die Herzen von Jung und Alt.
Doch mit diesem ersten Schlagererfolg gab sich die junge Sängerin nicht zufrieden, sie arbeitete hart an sich, und wartete auf die Chance mit einer Langspielplatte an die Öffentlichkeit zu treten. Und hier ist ihre neue LP! Grit van Hoog "Porträt in Musik".
Ihr Produzent arbeitete mit ihr ein Repertoire aus, das sich vom Schlager über den Song bis zum Chansong erstreckt und die Vielseitigkeit der Künstlerin unter Beweis stellt.
Für den "eigenen Sound" sorgten die Arrangeure Horst Jankowski und Bernd Rabe, die die Arrangements auf Grits Stimme zugeschrieben haben.

Sonntag 23. Mai 2021 - 12.00 Uhr
(Wiederholung Mittwoch 26. Mai 2021 - 20.00 Uhr)
Insterburg &Co. - Herzlichen Glückwunsch zur Eintrittskarte
Philips 6305 222 (1974)

Insterburg & Co.


Seite 1
Herzlichen Glückwunsch zur Eintrittskarte / Wir sind 4 wilde Pferde / Im Sex-Shop / Der Egel / Geigen-Lernlied / Tibett-Lied / Benidorm / Nu schnitz i ma fix / Berlin-Lied / Pausenlied

Seite 2
Ja, die Jäger haben's gut / Der Hund / Der Ingo ist ein Engel / Das lahme Pferd / Der Förster / 2 Bienen summten im Stocke / Die Dicke / Im Bergland ham's Gaudi / Ich bin eine Persönlichkeit / Schappi near the Spargelbeet / Lied zur Drehleier / Barbara, oh Barbara

Wichtige Hinweise zu dieser Plattenproduktion
Nachdem die Gruppe Insterburg & Co. etliche Male in der brütenden Atmosphäre der Studios tätig war, hat sie dieses Mal die Turbulenzen eines großen Saales in Kauf genommen, um ihre neue Schallplatte zu produzieren. Das wurde erst möglich, weil die Firma einen vier Millimeter dicken und 23 Quadratmeter großen schall- und stoßdämpfenden Teppichboden auf ihre Kosten mietete.
Daß die wichtigsten und unwichtigsten Firmenpersönlichkeiten diesem Projekt in einer Vollversammlung geschlossen zustimmten, werden die vier Mitglieder der Gruppe Insterburg & Co. mit Dank im Herzen zu würdigen wissen, wenn man es ihnen auch nicht immer ansieht.
Die Schallplatte beginnt mit einem ehrfurchtsvollen Applaus, wobei der Toningenieur die markantesten Stellen herausschneiden mußte, um von der Spannung nichts vorwegzunehmen. Aufgrund eines Ratschlages des Produzenten wurde der Beifall zu dem ersten Lied "Herzlichen Glückwunsch" etwas sensibler im Klang gefärbt
Ein großes Erlebnis wurde für die Künstler der Zwischenapplaus bei dem "Geigen-Lernlied". Währen Peter Ehlebracht und Karl Dall hinter der Bühne in tränenreicher Bewunderung den Erfolg, der auch ihr Erfolg war, obwohl sie mit dieser Ton- und Textdichtung nicht sehr viel zu tun hatten, tanzen feierten, sangen Jürgen Barz und Ingo Interburg gefaßt weiter, weil sie ja die Aufnahme nicht versauen durften. Der Schlußapplaus für dieses selten schöne Lied fiel dann nicht so reichhaltig aus, weil das Puplikum sich zu sehr verausgabt hatte.
"Nicht zu fassen", sagte Jürgen Barz zu seinem älteren Freunde Ingo Insterburg "wie sensibel das Puplikum mit dem Beifallklatschen umzugehen weiß bei Karl und Peters Lied, Benidorm". "ja" meinte Ingo Insterburg zu seinem jüngeren Freunde Jürgen Barz "Karl und Peter sind heute glücklich dran". Denn sie selber waren weniger glücklich dran mit ihrem Lied "Es saß eine Dicke", da dieses Opus nur wenige magere Sekunden dauerte.
Sehr groß war das festliche Klatschen immer dann, wenn sie zu viert auftraten, aber da sie sich den Beifall nun teilen mußten, kam doch nicht so überragend viel dabei heraus.
Doch der Schlußapplaus mußte rigoros abgeschnitten werden, da die Platte sonst wegen ihrer Überlänge in keine Hülle gepaßt hätte. Die Gruppe Insterburg und Co. war nach diesem Abend von der Ernsthaftigkeit ihres Puplikums voll überzeugt und dankt es ihm.
Paul Stimmung (Musikkritiker)